Kampf gegen Fettleibigkeit : „Strafsteuer“ für Produzenten von Limonade?

Schweriner CDU-Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt beklagt, Zucker sei „die Volksdroge unserer Zeit“ geworden

svz.de von
18. März 2016, 20:30 Uhr

Im Kampf gegen Fettleibigkeit und ihre Folgeerkrankungen hat sich der Schweriner CDU-Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt für eine „Strafsteuer“ zulasten von Produzenten besonders zuckerhaltiger Getränke wie Säfte und Limonaden ausgesprochen. Brasilien und bald auch Großbritannien machten vor, dass mit der höheren Besteuerung stark zuckerhaltiger Getränke deren Konsum und damit die Übergewichtigkeit in der Bevölkerung gesenkt werden könnten, sagte der Gesundheitspolitiker gestern.

Zucker sei „die Volksdroge unserer Zeit“ geworden, erklärte Monstadt, der auch Berichterstatter für Adipositas (Fettleibigkeit) und Diabetes der Arbeitsgemeinschaft Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist. Anders als Tabak oder Alkohol sei der Zuckerkonsum sowohl biologisch notwendig als auch sozial anerkannt.

Doch er müsse in Maßen erfolgen, gerade bei Kindern. Er sei besorgt darüber, dass es bereits seit Jahren eine rapide Zunahme von krankhaftem Übergewicht und Diabetes gebe, insbesondere im Kindes- und Jugendalter. Bereits heute sei mehr als die Hälfte aller Deutschen übergewichtig, beinahe ein Viertel leide unter extremer Fettleibigkeit, sagte Monstadt weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen