zur Navigation springen

JVA Bützow : Strafgefangener begeht Selbstmord

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ein 40-jähriger Strafgefangener aus MV wurde in seiner Zelle in der JVA Bützow tot aufgefunden.

von
erstellt am 22.Jul.2015 | 21:00 Uhr

Ein 40-jähriger Strafgefangener aus Mecklenburg-Vorpommern wurde gestern Morgen in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bützow tot aufgefunden. Nach Angaben des Justizministeriums hat sich der Mann in der Nacht selbst stranguliert. Die Staatsanwaltschaft hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Fremdverschulden werde nach bisherigen Kenntnissen ausgeschlossen, so das Ministerium. Der Mann sei alleine im Haftraum gewesen. Nach Informationen unserer Redaktion soll der Strafgefangene in seiner Zelle Textilien in Streifen gerissen und zu einem Seil verknotet haben. Der Leiter der JVA, Jörg-Uwe Schäfer, ist gestern in Begleitung einer Psychologin zur Mutter des Verstorbenen gefahren, um ihr die Nachricht zu überbringen.

Der Mann war seit gut einem Jahr wegen Diebstahls- und Körperverletzungsdelikten im Gefängnis. Haftende wäre zunächst 2018 gewesen, es stand allerdings eine weitere Gerichtsverhandlung wegen Raubes an.

In diesem Jahr gab es bislang keinen weiteren Suizid in den fünf Haftanstalten in Mecklenburg-Vorpommern. 2014 verübte ein Gefangener gleich zu Jahresbeginn in Stralsund Selbstmord. Dagegen starben 2013 zwei Häftlinge bei Suiziden in Bützow und in Neustrelitz. Bundesweit nahmen sich im vergangenen Jahr 53 Menschen in Gefängnissen das Leben.

Anders als in Filmen häufig gezeigt, gilt in Mecklenburg-Vorpommern übrigens das Recht auf Zivilkleidung. Gürtel und Schnürsenkel dürfen getragen werden, wenn der Anstaltsarzt keine Gefahr sieht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen