Stillstand auf dem Jobmarkt

svz.de von
31. Juli 2012, 06:20 Uhr

Schwerin | Ernüchterung auf dem Arbeitsmarkt: Der Abbau der Arbeitslosigkeit in MV ist erstmals seit Monaten zum Stillstand gekommen. Ende Juli waren ebenso viele Frauen und Männer ohne Job im Vormonat - insgesamt 95 043 Erwerbslose, teilte die Landesarbeitsagentur gestern mit. Der Euro-Krise zum Trotz: Der Jobmarkt bleibe stabil, sagte Landesagenturchefin Margit Haupt-Koopmann. "Die Arbeitslosigkeit sei auf dem niedrigsten Juli-Stand seit der Wende." Im Vergleich zum Vorjahr sei die Zahl der Arbeitslosen zurückgegangen - um 5100. Erfreulich: "Alle Altersgruppen profitieren vom Abbau der Arbeitslosigkeit", sagte Haupt-Koopmann. So sei die Zahl der über 50-Jährigen ohne Job im Jahresvergleich um fast vier Prozent gesunken. "Die Appelle fruchten", meinte Haupt-Koopmann. Angesichts der demografischen Entwicklung hätten die Unternehmen "auch keine Alternative". Der Erfahrungsschatz Ältere sei besonders wertvoll, begrüßte Arbeitsministerin Manuela Schwesig (SPD) die Entwicklung.

Allerdings habe die Jugendarbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat zugenommen. Viele Jugendlichen meldeten sich nach Abschluss der Ausbildung vorrübergehend arbeitslos - insgesamt knapp 10 000 Jugendliche bis 25 Jahre. Für Haupt-Koopmann kein Grund, den Anstieg überzubewerten: Die jungen Leute seien gut ausgebildet - "der beste Zeitpunkt für die Unternehmen, sich die Fachkräfte zu sichern." Und: "Für die jungen Leute ein gutes Signal, aus dem Land nicht wegzugehen."

Die verhaltenen Konjunkturaussichten scheinen indes auch auf den Jobmarkt in MV durchzuschlagen. Im Juli ging die Zahl der Stellenmeldungen um 2,5 Prozent zurück. Seit Jahresbeginn wurden die Arbeitsagenturen 26 800 offene Stellen gemeldet worden - 700 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Kein beunruhigender Wert", meinte Haupt-Koopmann. Die Jobchancen bleiben: Das verarbeitende gewerbe, das Handwerk, der Einzelhandel, selbst der Bau, vor allem aber das Gesundheits- und Sozialwesen suchten Personal. "Der Beschäftigungsaufbau ist in Gang", meinte Haupt-Koopmann. MV zählt 4600 mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigte als im Vorjahr - insgesamt 531 200. "Wir kommen auf dem ersten Arbeitsmarkt voran", meinte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Zurückhaltung bei der Opposition: Vor allem Langzeit- und ältere Arbeitslose bräuchten mehr Unterstützung, verlangte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Linksfraktion, Henning Foerster. Die Grünen forderten eine bessere Lohnentwicklung und mehr langfristig angelegte Beschäftigungsverhältnisse.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen