zur Navigation springen

Festspiele in Ludwigslust: wichtige Zufahrtsstraße abgeriegelt : Stau-Frust zum Kleinen Fest

vom

Verkehrschaos zu einem der größten Festspielspektakel in MV: Zu dem am 9. August beginnenden "Kleinen Fest im großen Park" in Ludwigslust riegeln die Straßenbaubehörden eine der wichtigsten Zufahrtsstraßen ab.

svz.de von
erstellt am 29.Jul.2013 | 07:03 Uhr

Ludwigslust | Verkehrschaos zu einem der größten Festspielspektakel in MV: Zu dem am 9. August beginnenden, zweitägigen „Kleinen Fest im großen Park“ in Ludwigslust mit 17 000 Besuchern riegeln die Straßenbaubehörden eine der wichtigsten Zufahrtsstraßen ab. Am 10. August wird die Bundesstraße 106 in Wöbbelin komplett gesperrt, bestätigte die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim gestern auf Anfrage. Tausende Besucher für die Samstags-Veranstaltung müssen bei der An- und Abfahrt zu den Festspielen auf eine Umleitungsstrecke über die enge Kreisstraße 35 über Lüblow ausweichen. Der Grund: In Wöbbelin wird auf die Bundesstraße auf der gesamten Breite ein neuer Straßenbelag aufgebracht.

Zwar ruhen derzeit in dem betreffenden Streckenabschnitt die Arbeiten schon seit fast zwei Wochen: Die Straßenverwaltung sieht dennoch keine andere Möglichkeit, ausgerechnet an dem Festwochenende die Asphaltarbeiten fortzuführen. Keine andere Lösung möglich, hieß es gestern bei der Straßenverwaltung in Ludwigslust. Der Termin des Festes sei zwar bekannt gewesen. Aber: „Irgendwann muss ja gebaut werden“, erklärte Andreas Steuck, Chef der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Rund um Ludwigslust stünden eine Reihe von Straßenbauarbeiten an – „eine Terminkette nach der anderen“, meinte Steuck. Eine endgültige Entscheidung solle Anfang kommender Woche fallen. Ende der Woche ende die Frist für Stellungnahmen Betroffener. Es sei aber eher unwahrscheinlich, dass wegen des „Kleinen Festes im großen Park“ die Straßenbauarbeiten verschoben würden, sagte Steuck. Dabei hatte Verkehrsminister Volker Schlotmann (SPD) noch vor eineinhalb Jahren versprochen: „In der Urlaubszeit werden auf für unsere Touristen wichtigen Strecken grundsätzlich keine Bauarbeiten durchgeführt.“ Allerdings: Die B 106 zähle nicht zu den touristisch wichtigen Strecken, sagte gestern Ministeriumssprecher Steffen Wehner. Beim Veranstalter des Kleines Festes sieht man die Vollsperrung gelassen. Wichtig sei, dass die Umleitungsstrecken gut ausgeschildert würden, erklärte Festpiel-Sprecherin Ilka von Bodungen. Die Umleitung sei leistungsfähig, versicherte Wehner.

Staugefahr auf der B 106 vor Großereignissen besteht nicht das erste Mal: Die für Pendler wichtige Bundesstraße 106 hat sich in den vergangenen zwei Jahren zu einer der nervigsten Dauerbaustellen in MV entwickelt. Für die ausgerechnet kurz vor dem Winter 2012 beginnende Erneuerung eines nur wenige Kilometer langen Abschnittes zwischen Hasenhäge und Stern-Buchholz mussten Autofahrer mehr als ein halbes Jahr Ampelverkehr und Geschwindigkeitsbegrenzungen aushalten – obwohl zum Teil wochenlang die Arbeiten nicht fortgesetzt worden waren. Am ersten Juni-Wochenende war für Gäste der Garten- und Freizeitmesse Lebensart im Landgestüt Redefin mit 24 000 Besuchern die B 106 kurz vor Ludwigslust wegen Straßenbauarbeiten komplett gesperrt. Ein Wochenende später mussten die Fans des Stargeigers David Garret leiden. Wegen Asphaltiersarbeiten war die B 106 zwischen Hasenhäge und Stern-Buchholz abgeriegelt. Viele der 8000 Besucher mussten auf Umleitungsstrecken ausweichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen