zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

22. November 2017 | 08:38 Uhr

ZiSCH : Startschuss für 7000 Jungredakteure

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Das Projekt „Zeitung in der Schule“ startet mit Info-Veranstaltung für rund 30 Lehrer. Die Schüler sollen den Umgang mit Medien lernen

von
erstellt am 01.Mär.2017 | 20:00 Uhr

„Kinder müssen einfach an die Zeitung herangeführt werden“, sagte Silvia Schwarz kurz vor Veranstaltungsbeginn. Sie ist Lehrerin an der Albert-Schweizer-Schule in Wittenberge und macht schon zum zweiten Mal beim Zisch-Projekt (Zeitung in der Schule) mit. Neben rund 30 weiteren Lehrkräften informierte sie sich gestern im Schweriner Verlagshaus über das Bildungsprojekt des medienhaus:nord. Denn am kommenden Montag startet das Projekt in eine neue Runde.

Wieder werden mehr als 7000 Nachwuchsreporter aus Mecklenburg und der Prignitz täglich und kostenfrei, fast vier Monate lang mit der Lokalausgabe ihrer Zeitung beliefert. „Zeitung besteht aus mehr als nur Papier. Wir wollen, dass Kinder auch kritische Fragen zum aktuellen Geschehen und zur Berichterstattung stellen“, erläuterte Chefredakteur Michael Seidel. Die Mädchen und Jungen sollen selbst tätig werden, recherchieren, nachhaken und Artikel schreiben. Und diese dann natürlich auch in der Zeitung lesen: jeden Montag auf Seite 12. „Selbst geschrieben haben meine Schüler auch schon, aber nur für den Unterricht“, verriet Angela Giesler von der Regionalen Schule in Brüel. Die Zeitung nutzen sie hauptsächlich für den Deutschunterricht. „Auch mal für Kunst, wenn ein interessanter Artikel zum Fachgebiet drin ist“, so Giesler.

Unterstützt wird das Projekt von den Wirtschaftspartnern Edeka Nord, der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern und von den Stadtwerken Güstrow. „Heute haben wir mit der Nutzung der modernen Informations- und Kommunikationsmittel die Möglichkeit, News der weltweiten Politik, wirtschaftlicher Entwicklungen, sportlicher Ereignisse und Informationen zum aktuellen Geschehen im unmittelbaren Umfeld abzurufen. Die Tageszeitung ist dabei eine wichtige Informationsquelle – ob als e-Paper oder Printprodukt, um immer up to date zu sein“, sagte Jens-Uwe Hopf, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern. Die Kammer unterstütze das Projekt, weil Jugendliche so den Umgang mit Medien lernen. Und auch Caren Schulze von Edeka Nord begründet ihr Engagement so: „Wir nehmen unsere Verantwortung in der Gesellschaft ernst und Bildung ist ein wichtiger Grundstein für die Zukunft von Generationen. Das Zisch-Projekt liegt uns daher besonders am Herzen.“

Die Partner bieten verschiedene Themen an: So können die Schüler beispielsweise das Wasserwerk der Stadtwerke Güstrow besichtigen, lernen, wo unser Trinkwasser herkommt und wie es sich auf die Reise bis ins heimische Badezimmer macht. „Kinder sollen lernen, bewusst mit Strom und Wasser umzugehen“, sagte Christin Burmeister von den Stadtwerken Güstrow.

Und das ist nur eines der Ziele: Kinder und Jugendliche sollen vor allem zum Lesen, und Schreiben ermuntert werden. „Der Wortschatz wird wesentlich größer und natürlich steigt auch die Allgemeinbildung“, so Michael Seidel.

Zisch im Frühjahr: Jetzt noch anmelden
Lehrkräfte können sich noch bis morgen für den kommenden Zisch-Durchgang anmelden. Die Zeitung wird vom 6. März bis 30. Juni an die Schulen geliefert. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0385/ 6378 8309.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen