zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

19. November 2017 | 10:00 Uhr

Parchim : Stadtrundfahrt mit dem Zukunfts-Lkw

vom

Hagen Paul Prieß ist zwar erst im vierten Jahr seiner Schullaufbahn, doch wie ein LKW der Zukunft aussehen könnte, davon hat der Schüler an der Marnitzer Grundschule konkrete Vorstellungen.

svz.de von
erstellt am 16.Apr.2012 | 11:58 Uhr

Hagen Paul Prieß ist zwar erst im vierten Jahr seiner Schullaufbahn, doch wie ein LKW der Zukunft aussehen könnte, davon hat der Schüler an der Marnitzer Grundschule konkrete Vorstellungen: Sein Truck wird über Satellit gesteuert. Als Antriebsmöglichkeiten schlägt Hagen Paul Dieselmotor, Batterien, Solarenergie und Windkraft vor. Der junge Visionär gehört zu den Gewinnern eines Malwettbewerbs, den das in Spornitz ansässige Transportunternehmen von Volker Rumstich sowie das Parchimer Autohaus BrinkmannBleimann gemeinsam für dritte und vierte Klassen aus Grundschulen des Altkreises Parchim ausgeschrieben haben. Jungen und Mädchen aus elf Schulen brachten ihre Gedanken zum Thema zu Papier und sandten insgesamt ca. 200 Bilder ein. Darunter befand sich auch eine tolle Gemeinschaftsarbeit der 3. Klasse der Grundschule Passow.

Wochenlang hatten sich die Kinder mit ihrer Lehrerin Petra Burmeister im Zeichenunterricht der Frage genähert, was einen Zukunfts-Truck auszeichnet. Dabei wundert es nicht, dass sie zu dem gleichen Ansatz kamen wie ihr Altersgefährte Hagen Paul in Marnitz: Man muss die natürlichen Ressourcen stärker nutzen. Folglich lassen die Passower Kids windschnittige Brummis durch die Lande touren, die den Fahrtwind in Energie umwandeln und mit Solarzellen auf dem Dach ausgestattet sind. Besonderen Wert legten die Schüler auch auf die Ausstattung des Fahrerhauses, das für Brummifahrer, wenn sie tagelang auf Tour sind, ja die „Zweitwohnung“ ist, und deshalb besonders schön sein soll. Nicht schlecht staunte die Jury, dass die Passower auf ihrem Zukunfts-Truck sogar einen „Stellplatz“ für einen Liegestuhl vorgesehen haben.

Am Sonnabend luden die Wettbewerbsinitiatoren alle Teilnehmer mit ihren Eltern zu einem Frühstück sowie zur Auszeichnung der Einzelpreisträger ins Autohaus BrinkmannBleimann nach Parchim ein. Neben Hagen Paul wurden auch Ben Schröder aus der 4. Klasse der Grundschule Passow sowie Desteny Beckendorf aus der 4 b in Sternberg als Preisträger ermittelt. „Wir haben schon an vielen Wettbewerben teilgenommen, aber ein solches Feetback gab es noch nie“, freut sich Zeichenlehrerin Petra Burmeister für ihre Kinder über diese Geste der Anerkennung. Auf dem Hof parkte Sonnabend übrigens ein „Zukunfts-Truck“. Die Planen des 40-Tonners sind mit sieben mal drei Meter großen Zeichnungen bedruckt. Ausgewählt wurden Bens Werk und die Gemeinschaftsarbeit der Drittklässler aus Passow, die sogar noch mit einem XXL-Klassenfoto abgebildet sind und bereits 150 Euro für die Klassenkasse erhielten. „Das macht stolz“, schaut Bens Mama Mandy Fischer dem anfahrenden Brummi hinterher.

In der Fahrerkabine thronen Ben, Hagen Paul und Desteny. Spediteur Volker Rumstich hatte sie zu einer Stadtrundfahrt eingeladen. Künftig sieht man den Zukunfts-LKW nicht nur durch ganz Deutschland, sondern auch durch manches Schultor rollen: Die Volker Rumstich Transport GmbH versteht sich in Sachen Verkehrserziehung als verlässlicher Partner der Schulen in der Region.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen