zur Navigation springen

Ausländerfeindliche Attacke in Schwerin : Staatsschutz ermittelt

vom

Im Fall der ausländerfeindlichen Attacke auf einen in Afghanistan geborenen Mann in Schwerin hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

svz.de von
erstellt am 19.Aug.2013 | 07:24 Uhr

Schwerin | Im Fall der ausländerfeindlichen Attacke auf einen in Afghanistan geborenen Mann in Schwerin hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Der 20-Jährige war in der Nacht zum Samstag von zwei Männern schwer verletzt worden, als er mit einem gleichaltrigen, ebenfalls afghanischstämmigen Begleiter unterwegs war, wie die Polizei gestern mitteilte. Zunächst hatten sechs Männer die beiden mit ausländerfeindlichen Bemerkungen beschimpft. Wenig später sollen zwei der Täter den 20-Jährigen dann so schwer geschlagen haben, dass er mit einer Augenverletzung im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Angreifer konnten unerkannt fliehen. Zur Frage, ob Zeugen die Attacke beobachtet hatten, wollte sich die Polizei mit Verweis auf die Ermittlungen nicht äußern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen