Redefin : Sport und Show beim Pferdefestival

Sehenswert: Das Pferdefestival in Redefin.
1 von 2
Sehenswert: Das Pferdefestival in Redefin.

Dreifach-Derbysieger Andre Thieme trifft in Redefin auf MV-Elite und Siegertrio von 2014. Hingucker unter Flutlicht am Freitag und Samstag.

von
30. April 2015, 13:00 Uhr

Für Turnierdirektor Paul Schockemöhle ist er der Favorit und Springreiter Andre Thieme selbst redet von einem „Heimspiel“ beim Redefiner Pferdefestival, das von Freitag bis Sonntag (1. bis 3. Mai) zum nun schon 15. Mal die Pferdesportfreunde aus nah und fern in seinen Bann ziehen wird. Heimspiel, weil er hier mit dem Championat von Lübzer und dem Großen Preis der DKB schon die beiden wichtigsten Springen für sich entschied. Besonders aber, weil der Plauer auf dem Landgestüt Redefin von seinem Vater Michael (Springen) und von Rolf Günther (Dressur) jene Ausbildung erhielt, die ihn zum Top-Reiter werden ließ. „Und weil meine Eltern in Redefin wohnen, sage ich immer: Ich komme nach Hause“, verriet er gestern bei einer Pressekonferenz im Hotel Amedia Plaza in Schwerin.

Vier Pferde, „darunter mit Contanga eines meiner beiden Top-Pferde“, wird Thieme vorstellen. „Redefin ist immer wichtig. Früher war es sogar am wichtigsten“, sagt Thieme. Heute allerdings gilt ihm das Festival als wichtige Vorbereitung auf das Deutsche Springderby in Hamburg, das er 2007, 2008 und 2011 gewann und das in zwei Wochen die erste Sichtung für die Reitelite aus dem deutschen Championats-Kader darstellt.

Außer auf Thieme werden aller Augen auch auf den anderen Top-Reitern aus MV aller Augen ruhen: Holger Wulschner (Groß Viegeln), André Plath (Timmendorf), Heiko Schmidt (Neu-Benthen) und Thomas Kleis (Gadebusch) sind die Kandidaten, die auch international immer überzeugen können. Aber auch die ersten drei im Großen Preis der DKB des Vorjahres, Nisse Lüneburg (Wedel), Michel Hendrix (NL) und Philipp Makowei (Gadebusch), sind erneut in Redefin am Start ebenso die Mannschafts-Weltmeisterin 2010, Janne Friederike Meyer aus Hamburg.

Absolute Hingucker gibt es am Freitag- und Samstagabend: Dann präsentiert das Landgestüt seine Hengste in eindrucksvoller Show vor dem Portal des Reithauses und es gibt Sport unter Flutlicht: am Freitag das Barrierespringen und am Samstag das spektakuläre Speed-Derby.

Zum zweiten Mal ist das Pferdefestival einer von drei Standorten für die Sichtung der Young Riders Academy, die jungen Springsporttalenten bis 25 Jahren ein halbjährliches Praktikum in internationalen Spitzenställen ermöglicht. Nur fünf Talente aus ganz Europa werden für das umfassende Praktikum bei Spitzenreitern wie Rolf-Göran Bengtsson (Swe), Kevin Staut (Fra) oder Ludger Beerbaum (Riesenbeck) benannt. Einer, der im Vorjahr in Redefin ausgewählt wurde, wurde kürzlich Dritter des Weltcup-Finales: Bertram Allen aus Irland, der in Redefin das Championat von Lübzer gewann.

Wie beim CSI geht es auch im Dressurprogramm des Pferdefestivals im CDN um große Prüfungen wie den Grand Prix und den Grand Prix Special, aber eben auch um die nächste Generation Sportpferde. Das Dressurpendant zur Youngster-Tour der Springpferde heißt Nürnberger Burg-Pokal und gilt den sieben bis neun Jahre alten Dressurpferden. Gleich beide Qualifikationen zu den DKB-Bundeschampionaten – für fünf und sechs Jahre alte Dressurpferde – finden beim Pferdefestival statt. Der Run ist groß. Mannschafts-Weltmeisterin Helen Langehanenberg (Billerbeck), die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin Heike Kemmer (Winsen), Derbysiegerin Kathleen Keller (Luhmühlen), MV-Landesmeister Ronald Lüders (Plaaz) und auch der dreimalige Berufsreiterchampion Hartwig Burfeind (Hamburg), sind in Redefin auch 2015 gern dabei.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen