Vermisster Padller im Neuklostersee : Spezialhunde schlugen an

Foto:

Einsatz von Tauchern bei der Vermisstensuche auf dem Neuklostersee erwogen

svz.de von
17. April 2017, 15:51 Uhr

Ein seit Sonnabend vermisster Paddler wird weiterhin auf dem Neuklostersee gesucht. Wie SVZ heute gegen 14.40 Uhr aus der Einsatzleitstelle des Rostocker Polizeipräsidiums erfuhr, waren über die Feiertage auch Spezialhunde per Boot über den See gefahren worden. An einer Stelle sollen diese auch angeschlagen haben. Es wurde von der Wasserschutzpolizei erwogen, an der Stelle  Taucher oder vorher nochmals die Spezialhunde einzusetzen.

Der Urlauber war am  15. 4. plötzlich untergegangen. Eine 49-jährige Frau hatte beobachtet, wie der 50-Jährige von seinem „Stand-Up-Paddleboard“ ins Wasser des Neuklostersees fiel und  informierte umgehend den Polizeinotruf. Die Frau konnte zunächst den aus Hamburg stammenden Urlauber im Wasser schwimmend beobachten, verlor ihn  dann jedoch aus den Augen.

Die alarmierten Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Neukloster und der Wasserrettung Gadebusch sowie Polizisten der Wasserschutzpolizei und des Polizeihauptreviers Wismar nahmen mit allen verfügbaren Mitteln sofort die Suche  auf. Hierzu kam auch ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera zum Einsatz.

Die Vermisstensuche  ging auch am Ostersonntag und Ostermontag weiter.  Ohne Erfolg, so der Stand am heutigen Nachmittag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen