zur Navigation springen

Freude bei den Tafeln : Spendenaktion brachte mehr als 61 000 Euro

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Freude bei den Tafeln in der Region: Das Ergebnis der Weihnachtsspendenaktion unserer Zeitung hat sich über die Feiertage noch einmal erhöht: Insgesamt sind jetzt 61 552,26 Euro zusammengekommen, um Bedürftigen zu helfen. „Das ist ein Riesenerfolg“, sagt Gabriele Kanis von der Schweriner Tafel. Zwischen Weihnachten und Silvester seien noch zahlreiche Überweisungen eingegangen, berichtet sie. „Von ganzem Herzen danken wir allen Spendern für die Unterstützung.“

Das gesammelte Geld werde jetzt unter den neun beteiligten Tafeln verteilt, kündigt Gabriele Kanis an. Bei der Schweriner Tafel soll der Spendenbetrag für ein dringend benötigtes Kühlauto verwendet werden, mit dem frische Waren von den Supermärkten abgeholt und zu den verschiedenen Ausgabestellen transportiert werden können. Ein neues Fahrzeug steht auch bei anderen Tafeln ganz oben auf der Wunschliste. Computer-Technik benötigt die Parchimer Tafel.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hatte die Schirmherrschaft über die Spendenaktion übernommen. „Ich habe mich besonders darüber gefreut, dass die Weihnachtsspendenaktion der Zeitung in diesem Jahr zugunsten der Tafeln ging“, sagte die ehemalige Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern bei der offiziellen Spendenübergabe im Dezember. Sie habe großen Respekt vor der Leistung der haupt- und ehrenamtlichen Helfer, die bedürftige Menschen mit kostenlosen Lebensmitteln versorgten, so die SPD-Politikerin. Zugleich versprach sie, dass sie sich als Bundesfamilienministerin weiterhin für die Bekämpfung von Armut vor allem bei Kindern und älteren Menschen einsetzen werde.

Auf vielfältige Weise förderten Privatpersonen, Schulen, Vereine und Unternehmen die Spendenaktion unserer Zeitung. So haben etwa Schüler des Schweriner Pädagogiums von ihrem Taschengeld mehr als 40 Weihnachtstüten für die Tafel bestückt, die Deutsche Bank in der Landeshauptstadt sammelte bei Mitarbeitern und Kunden fast 180 Geschenke für Kinder aus sozial schwachen Familien, um nur zwei Bespiele zu nennen.

Das medienhaus:nord, in dem die „Schweriner Volkszeitung“ und „Der Prignitzer“ erscheinen, hatte die Aktion auch selbst mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro unterstützt. „Wir freuen uns über das riesengroße Engagement unserer Leser und haben uns entschlossen, auch selbst einen Beitrag zu leisten“, erklärte Verlagsgeschäftsführer Andreas Gruczek.

 

 

 

 

 



zur Startseite

von
erstellt am 03.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen