zur Navigation springen

Patrick Dahlemann : SPD-Politiker geht juristisch gegen NPD-Video-Verbot vor

vom

svz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 10:18 Uhr

Der durch einen mutigen Auftritt gegen Rechtsextremismus bekannt gewordene SPD-Mann Patrick Dahlemann aus Torgelow streitet sich mit der NPD um die Ausstrahlung des Videos bei Youtube. „Wir haben das juristische Widerspruchsverfahren gegen das Vorgehen der rechtsextremen Partei eingeleitet“, teilte Dahlemann am Dienstag in Torgelow mit.

Die NPD hatte das Video mit dem Auftritt Dahlmanns vor einer NPD-Kundgebung unter Verweis auf das Urheberrecht stoppen lassen. Bis dahin hatten es in kurzer Zeit mehr als 180 000 Nutzer angeklickt. Ziel sei es, dass das Video wieder frei verfügbar ist, hieß es.

Der SPD-Kommunalpolitiker war am 31. Juli 2013 Versammlungsleiter einer Gegendemonstration zu einer NPD-Kundgebung im Torgelower Ortsteil Drögeheide gewesen. Dort wohnen seit Ende Dezember rund 130 Asylbewerber, gegen deren Unterbringung die NPD damals Stimmung zu machen versuchte. Bei der Aktion im Juli wollte ein Verantwortlicher der NPD Dahlemann provozieren und überließ ihm das Mikrofon auf der NPD-Bühne. Der Student redete rund fünf Minuten und ging auf die Parolen der Neonazis ein. Das Video hatte er wegen des Bundestagswahlkampfes erst Anfang 2014 öffentlich gemacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen