zur Navigation springen

Pilzausstellung in Rostock : Sogar Fliegenpilze finden sich in den Sammelkörben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Besuchermagnet: Große Ausstellung im Botanischen Garten / Viele Gäste nutzen das Informationsangebot

svz.de von
erstellt am 29.Sep.2014 | 08:06 Uhr

Wenn der Botanische Garten zur alljährlichen Pilzausstellung öffnet, dann nutzen unzählige Besucher die Möglichkeit, sich bei den Fachleuten über die vielen verschiedenen Typen zu informieren. 200 Arten hatten die Rostocker Pilzberater und Mitarbeiter des Botanischen Gartens der Universität für die diesjährige Ausstellung am vergangenen Wochenende gesammelt. „Wir stellen fest, dass das Wissen über Pilze jedes Jahr schlechter wird“, sagt Pilzberater Arthur Frank. Er führt das unter anderem auf den Biologieunterricht in den Schulen zurück und dass auch Wandertage heute kürzer ausfallen – und dann eher zu anderen Zielen als in die Natur gehen.

Auf die Frage, ob dieses Jahr ein gutes oder schlechtes Pilzjahr ist, sagt der Experte: „Wir hatten komisches Wetter. Für den Urlauber war die Hitze gut.“ Pilze hingegen würden es lieber feucht mögen. „Der Regen fiel aber oft nur punktuell.“ Das wirke sich nun auf die Ernte aus. Dennoch sei die Qualität der gefundenen Exemplare gut.

Wie wichtig seine Beratertätigkeit ist, wird beim Blcik in die Körbe deutlich – dort landet immer wieder auch der ein oder andere Giftpilz. Zum Beispiel bei Ralph Paasch, der mit seinen Kindern Gina Sophie und Paul Gordon sowie mit den Schwiegereltern in Graal-Müritz sammeln war. „Wir hatten neben Butterpilzen auch einen Fliegen- und einen Knollenblätterpilz dabei“, sagt der Familienvater. „Ich bin begeistert von diesem Angebot, das ist wirklich ganz super, gerade für Leute, die nicht so viel über Pilze wissen.“ Super fanden die Gäste auch die floristischen Exponate, die beim Arbeitstrainingsprojekt der Arbeiterwohlfahrt herausgekommen sind. Projektleiterin Ellen Kluß, Kolleginnen und Teilnehmer der Maßnahme haben hochwertige Floristik zum Materialpreis verkauft. Sie stellten ihr Projekt vor, das sehr gut mit der Pilzausstellung harmonierte.

Am 3. Oktober berät Horst Stascheit und am 4. und 5. Oktober Arthur Frank von 14 bis 18 Uhr Hobbysammler im Botanischen Garten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen