Finanzministerium Schwerin : Soforthilfen an Kleinstfirmen können fließen

Reinhard Meyer (SPD) im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. /dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild
Reinhard Meyer (SPD) im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. /dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Ein langwieriges Prüfverfahren gebe es vor der Auszahlung der Mittel nicht.

von
25. März 2020, 14:42 Uhr

Die Überlebenshilfen für Klein- und Kleinstbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern können nach Angaben des Finanzministeriums in Schwerin unverzüglich ausgezahlt werden. Die Mittel seien an das zuständige Wirtschaftsministerium überstellt worden, das nun auf Antrag die Gelder ausreiche.

Wie Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) sagte, reiche die eidesstattliche Erklärung auf dem Antragsformular aus, dass die Zahlungsschwierigkeiten Folge der Corona-Krise sind. Ein langwieriges Prüfverfahren gebe es vor der Auszahlung der Mittel nicht, versicherte Meyer.

Antragsformular Soforthilfen als PDF runterladbar  

Die Landesregierung hatte am Dienstag ein insgesamt 1,1 Milliarden Euro umfassendes Hilfspaket geschnürt, um existenzgefährdete Firmen über die nächsten Monate hinwegzuretten. Dazu gehört auch, dass das Land die vom Bund angekündigten Soforthilfen für Kleinbetriebe mit bis zu zehn Beschäftigten vorfinanziert.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen