Von Zuhause ausziehen : Söhne lieben das „Hotel Mama“

Jungen wohnen lieber daheim bei den Eltern.

Jungen wohnen lieber daheim bei den Eltern.

Töchter dagegen gelten eher als Nestflüchter.

von
01. November 2017, 20:55 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Töchter ziehen schneller zu Hause aus als Söhne. Im Jahresdurchschnitt 2016 lebte gut jeder fünfte Sohn (22 Prozent) ab 21 Jahren noch im elterlichen Haushalt.

Von den Töchtern in dem Alter war es nur jede Zehnte (10,3 Prozent), wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Schwerin mitteilte. Die Daten basieren auf Haushaltsbefragungen im Rahmen des Mikrozensus. „Auf Töchter scheinen die Freiheiten, die eigene vier Wände mit sich bringen, einen deutlich größeren Reiz auszuüben als auf Söhne“, hieß es.

 Ab einem Alter von 27 Jahren wussten den Angaben zufolge immer noch 14,6 Prozent der Söhne die Vorteile des Wohnens im „Eltern-Hotel“ zu schätzen. Bei Töchtern im gleichen Alter waren es nur noch 5,3 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen