Positiver Trend : So viele Jobangebote wie nie

Zahl der Arbeitslosen sinkt in MV im September erneut auf Tiefstand. Mehr Chancen für Langzeitarbeitslose

svz.de von
29. September 2017, 21:00 Uhr

Der Trend hält bereits seit mehr als zehn Jahren an: In Mecklenburg-Vorpommern ist die Arbeitslosigkeit im September erneut zurückgegangen. Sie steuert jetzt erstmals die 60 000-Marke an. Im Vergleich zum Vormonat sei die Zahl der Frauen und Männer ohne Job um 2200 auf 64 400 gesunken, teilte die Landesarbeitsagentur gestern mit. Eine kräftige Herbstbelebung sorge für Schwung auf dem Arbeitsmarkt. Der Rückgang basiere auf einer sehr robusten Wirtschaftsentwicklung in MV, erklärte Landesagenturchefin Margit Haupt-Koopmann: „Das Wirtschaftswachstum geht einher mit einer steigenden Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt.“

dpa_18967a00a1a77274 kopie
 

Im Vorjahresvergleich habe die Zahl der Arbeitslosen sogar um zehn Prozent abgenommen, ermittelte die Landesagentur. „Die Arbeitslosenzahl liegt zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung unter 65 000“, sagte Haupt-Koopmann. Die Nachfrage nach Arbeitskräften sei noch nie so hoch gewesen wie derzeit. Die Firmen hätten seit Jahresbeginn knapp 39 000 Arbeitsangebote unterbreitet, 3000 mehr als ein Jahr zuvor. Gleichzeitig habe die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten weiter zugelegt – um 9100 auf 568 100 Arbeitsplätze. Trotz der positiven Entwicklung werde es aber voraussichtlich noch nicht gelingen, die Arbeitslosigkeit in MV im Oktober unter die 60 000er-Marke fallen zu lassen.

Die gute Konjunktur hat vor allem für junge Leute aber auch Langzeitarbeitslose neue Jobchancen eröffnet. So sei die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren überproportional im Vormonatsvergleich gesunken. Auch sei es besser gelungen, Langzeitarbeitslosen eine Brücke zu einem neuen Job zu bauen, meinte Haupt-Koopmann. So würden Anpassungsqualifizierungen organisiert oder auch Lohnkostenzuschüsse gezahlt. Die Wirtschaft sei inzwischen eher bereit, auch Langzeitarbeitslosen eine Chance zu geben. „Die Kooperationsbereitschaft nimmt zu“, hat Haupt-Koopmann beobachtet. Es reiche nicht mehr, nur auf den perfekten Arbeitnehmer zu warten. Dennoch: Nach wie vor sind mehr als ein Drittel der 64 429 länger als ein Jahr ohne Job.

Inzwischen bessern sich auf dem Arbeitsmarkt auch die Chancen für junge Leute in der Altersgruppe zwischen 25 und 35, die keinen Berufsabschluss haben. In MV gebe es derzeit 7400 Arbeitslose in der Altersgruppe, die aus unterschiedlichen Gründen über keinen Berufsabschluss verfügten. „Hier verbirgt sich ein Potenzial, das wir nutzen müssen.“, forderte Haupt-Koopmann. Denn diese Menschen hätten noch 30 bis 40 Jahre Berufsleben vor sich. „Diese Gruppe ist besonders für die Betriebe interessant, die aktuell noch unbesetzte Ausbildungsplätze haben“, appellierte Haupt-Koopmann an die Wirtschaft. So solle die bundesweite Initiative „Zukunftsstarter“ auch in MV ausgebaut werden und die Betroffenen für eine Berufsausbildung gewonnen werden. Im vergangenen Jahr hätten 740 Arbeitslose eine entsprechende Aus- oder Weiterbildung begonnen.

Weniger Arbeitslose in Mecklenburg-Vorpommern, Rückgang auch in Deutschland: Bundesweit sank die Arbeitslosigkeit im September auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereingung. 2,449 Millionen Frauen und Männer waren ohne Arbeit – 159 000 weniger als vor einem Jahr. Der Rückgang habe vor allem saisonale Gründe: Nach dem Ende der Ferien stellten die Firmen wieder mehr ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen