Schwerin : Slata Roschal gewinnt Literaturpreis MV

dsc_9372

Sie gewann auch den Publikumspreis.

von
05. November 2018, 09:00 Uhr

Der Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern geht in diesem Jahr an Slata Roschal. Roschal setzte sich gegen fünf weitere Finalistinnen durch und überzeugte nicht nur die Jury, sondern gewann auch den Publikumspreis, wie die Veranstalter nach der Verleihung am Wochenende in Schwerin mitteilten.

Die Preisträgerin wurde 1992 in St. Petersburg geboren und kam mit ihrer Familie als Kind nach Deutschland. Sie studierte Slawistik, Germanistik und Komparatistik an der Universität Greifswald. Derzeit promoviert Slata Roschal an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie veröffentlichte Lyrik- und Prosatexte in Literaturzeitschriften sowie Anthologien und ist zudem als Übersetzerin tätig.

Der Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern wird seit 2016 vom Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop, dem Literaturhaus Rostock, dem Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus in Greifswald und dem Freiraum-Verlag in Kooperation mit dem Literaturrat M-V. vergeben. Er ist mit einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop, einem Stipendiengeld in Höhe von 2000 Euro, einer Lesereise durch MV sowie der Möglichkeit einer Verlagspublikation verbunden.

Die Publikumspreise sind mit 1000, 500 und 300 Euro dotiert.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen