zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. November 2017 | 10:41 Uhr

Sie stimmen über Gauck ab

vom

svz.de von
erstellt am 01.Mär.2012 | 10:20 Uhr

Schwerin | Seit gestern Mittag steht es fest: Joachim Gauck wird sich am nächsten Dienstag drei Landtagsfraktionen im Schweriner Schloss vorstellen. Vor der Sondersitzung des Parlaments um zwölf Uhr Mittags, haben SPD, Grüne und CDU den Kandidaten aus Rostock eingeladen. Ein Coup, der auf Initiative der Bündnisgrünen gelungen ist. Johann-Georg Jaeger von Rostocks Bündnis 90/Grünen - die einzige Partei, zu der Gauck je gehört hat - soll hinter den Kulissen die Einladung gemanagt haben. Jaeger, zugleich Wahlmann, kennt Gauck aus gemeinsamen Tagen im Rostock der Wendezeit. Grünen-Fraktionschef Jürgen Suhr zur Nominierung: "Ich wünsche mir, dass Joachim Gauck ein unbequemer Präsident wird, der klar Dinge benennt. Seine Fähigkeit das offene Wort zu finden, aber auch immer das verbindende Element zu sehen, wird unserem Land sehr gut tun."

Die überfraktionelle Veranstaltung im Schlosscafé findet vor der Nominierung der Wahlleute aus MV statt. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion, Peter Ritter, empört sich: "Das rot-schwarz-grüne Bündnis ist die Fortsetzung des Berliner Weges mit Schweriner Mitteln. Auch in Schwerin erfährt die Linksfraktion vom Besuch des Kandidaten Gauck nur aus der Presse. Mit einem vernünftigen Umgang miteinander hat das nichts zu tun. Aufgrund des Agierens von SPD, CDU und Bündnisgrünen kann Herr Gauck allerdings kein offizieller Gast des Landtages sein."

Die Gruppe der Wahlmänner und -frauen aus MV für die Bundespräsidentenwahl am 18. März steht seit Ende letzter Woche fest. Zu Ihnen gehört Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) sowie Sozialministerin und SPD-Bundespartei-Vize Manuela Schwesig. Entsandt werden von der SPD zudem die Bürgermeisterin der Gemeinde Feldberger Seenplatte, Constance Lindheimer, und Erika Drecoll vom Landesseniorenbeirat. Spitzenmann auf der CDU-Seite ist CDU-Landeschef und Innenminister Lorenz Caffier. Alle Wahlleute der CDU, SPD, Grüne und FDP wollen dem Kandidaten Gauck ihre Stimme geben, hat eine Umfrage unserer Zeitung ergeben.

Die Linke hat die als Nazi-Jägerin bekannt gewordene Beate Klarsfeld nominiert, der auch die sieben Vertreter der Linkspartei aus MV ihrer Stimme geben wollen, so eine Sprecherin. Die Linke benannte außer ihren gesetzten Bundestagsabgeordneten Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, die Landrätin von Vorpommern-Greifswald, Barbara Syrbe, und den Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter als Wahlleute. Aus MV nehmen 13 Wahlleute und 14 Bundestagsabgeordnete an der Wahl teil. Die NPD-Fraktion hat sich noch nicht entschieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen