Lockdown in MV schon vor 200 Jahren : Seuchenschutz mit schwerer Kavallerie

von 16. November 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Infektionsschutz vor mehr als 300 Jahren: Der Leiter des Schweriner Stadtarchivs Bernd Kasten zeigt die Verordnung von 1710 für Mecklenburg, in der der Umgang mit Seuchen und ansteckenden Krankheiten geregelt wurde.  Fotos: Volker Bohlmann
1 von 4
Infektionsschutz vor mehr als 300 Jahren: Der Leiter des Schweriner Stadtarchivs Bernd Kasten zeigt die Verordnung von 1710 für Mecklenburg, in der der Umgang mit Seuchen und ansteckenden Krankheiten geregelt wurde. Fotos: Volker Bohlmann

Veranstaltungen werden verboten und das Reisen wird stark eingeschränkt - solche Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung gab es schon vor 200 Jahren

Die mit Gewehren bewaffneten Wachtposten beziehen an der Stadtgrenze von Schwerin vor einer Steinbrücke ihre Stellung. Die Stadt wird abgeriegelt. Die Männer sollen den Zustrom von Reisenden und Händlern unterbinden. Es ist eine Art Quarantäne-Maßnahme,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite