Alkoholprobleme : Senioren häufiger im Krankenhaus

Foto: dpa
Foto: dpa

Senioren im Nordosten greifen häufiger zur Flasche. Die Zahl der Menschen über 60 Jahre, die wegen alkoholbedingter Ausfälle im Krankenhaus behandelt werden müssen, hat zwischen 2000 und 2010 um 13 Prozent zugenommen.

von
30. Mai 2012, 12:02 Uhr

Senioren in Mecklenburg-Vorpommern greifen häufiger zur Flasche. Die Zahl der Menschen über 60 Jahre, die wegen alkoholbedingter Ausfälle im Krankenhaus behandelt werden müssen, hat zwischen 2000 und 2010 um 13 Prozent zugenommen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Dienstag unter Berufung auf das Statistische Bundesamt in Schwerin mitteilte, waren 2010 rund 800 Senioren mit dieser Diagnose über acht Tage in stationärer Behandlung. Vier von fünf Patienten waren Männer.

Vielen Älteren ist laut Krankenkasse nicht bewusst, dass die Alkoholverträglichkeit mit dem Alter abnimmt. Wurde der Alkohol in jüngeren Jahren vertragen, führe nun die gleiche Menge zu einem höheren Alkoholpegel, da der Wasseranteil im Körper mit den Jahren sinke. Gleichzeitig brauche die Leber länger für den Abbau des Alkohols. Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Alkohol könnten ebenfalls riskant sein, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen