Was wäre, wenn heute Landtagswahlen wären? : Sellering und die CDU vorn

Sonntagsfrage_SVZ-Grafik.JPG

Große Meinungsumfrage neun Wochen vor der Landtagswahl deutet auf schwierige Nachwahlkonstellation

23-11368466_23-66108087_1416392671.JPG von
30. Juni 2016, 20:00 Uhr

Das Meinungsbild unserer Aprilumfrage verfestigt sich bei den Mecklenburgern und Vorpommern: Wenn am Sonntag Wahlen wären, gewänne die CDU mit steigender Tendenz vor der SPD, die weiter im historischen Tief steckt. In keiner Umfrage seit 2002 schnitt die Partei von Ministerpräsidenten Erwin Sellering so schlecht ab wie in der aktuellen Erhebung, für die das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap 1002 repräsentativ ausgewählte Bürger vom 23. bis 27. Juni telefonisch befragte.

Aber: Die Wähler sagen zugleich, dass sie sich für den regierenden Ministerpräsidenten Erwin Sellering (SPD) entscheiden würden, könnten sie den Regierungschef am 4. September direkt wählen. Dessen Zustimmungswerte bleiben konstant. CDU-Spitzenkandidat und Innenminister Lorenz Caffier hingegen verliert im direkten Vergleich vier Prozentpunkte gegenüber unserer Aprilumfrage. Selbst bei den CDU-Anhängern würden 48 Prozent lieber Sellering wählen, während nur 40 Prozent für Caffier plädieren.

Dirketwahl Ministerpräsident.JPG
 

Dennoch trübt das die Stimmung bei Caffier nicht. Er sagt im Interview mit unserer Zeitung, das Ergebnis zeige, dass sich ein engagierter Wahlkampf lohne. „Die Wähler wollen keine Experimente, sondern stabile Verhältnisse“, schlussfolgert Caffier in einer ersten Reaktion. Er sieht aber auch am Ergebnis der etablierten Parteien, dass die Menschen im Land „höchst verunsichert“ seien. Tatsächlich machen die Werte für die AfD, die aus dem Stand fast ein Fünftel der Wähler hinter sich bringt, und der eklatante Absturz der SPD die politische Konstellation nach der Wahl äußerst schwierig. Spanische Verhältnisse in Schwerin. Ein Ministeramt unter Caffier kommt für Sellering nicht in Frage, sagte er unserer Zeitung bereits nach der ersten Umfrage. Andererseits reicht es für SPD, Linke und Grüne nicht oder nur ganz knapp für eine Mehrheit im Landtag.

>> Alles rund um die bevorstehende Landtagswahl MV am 4. September lesen Sie in unserem Dossier.
 

Sonntagsfrage Zeitverlauf.JPG
Dirketwahl Ministerpräsident Zeitverlauf.JPG
Politikerzufriedenheit.JPG
Politikerzufriedenheit Zeitverlauf.JPG
Zufriedenheit mit der Landesregierung.JPG
Zufriedenheit mit der Landesregierung Zeitverlauf.JPG
Zufriedenheit mit der Landesregierung Politikbereiche.JPG
Zufriedenheit mit der Landesregierung Parteianhänger.JPG
 
Zufriedenheit mit Ministerpräsidenten Ländervergleich SVZ-Grafik.JPG
Sonntagsfrage Zeitverlauf.JPG
Zufriedenheit mit der Landesregierung Ländervergleich.JPG
Zufriedenheit mit den Regierungsparteien.JPG
SPD- und CDU-Sptzenkandidaten im Vergleich.JPG
Wechselstimmung nächste Landesregierung.JPG
Wechselstimmung nächste Landesregierung Zeitverlauf.JPG
Wechselstimmung nächste Landesregierung Parteianhänger.JPG
persönliche wirtschaftliche Lage.JPG
 
wirtschaftliche Lage.JPG
wirtschaftliche Lage Zeitverlauf.JPG
 
wirtschaftliche Stimmung.JPG
Zuversicht.JPG
Zuversicht Region.JPG
Management Flüchtlingssituation.JPG
Management Flüchtlingssituation Parteianhänger.JPG
Sorgen Flüchtlingszuwanderung.JPG
Sorgen Flüchtlingszuwanderung AfD-Anhänger.JPG
Vereinbarkeit AfD und Grundgesetz.JPG
Vereinbarkeit AfD und Grundgesetz Parteianhänger.JPG

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen