zur Navigation springen

Bizzares Fortpflanzungsverhalten : Seeschnecke schmeißt Penis nach Gebrauch ab

vom

Ziemlich bizarres Fortpflanzungsverhalten einer zwittrigen Meeres-Nacktschnecke: Die Tiere werfen ihren Penis nach einmaligem Gebrauch einfach ab. Innerhalb von 24 Stunden steht ihnen allerdings ein neuer Penis zur Verfügung.

svz.de von
erstellt am 13.Feb.2013 | 02:01 Uhr

Ein ziemliches bizarres Fortpflanzungsverhalten legt eine zwittrige Meeres-Nacktschnecke an den Tag: Die Tiere werfen ihren Penis nach einmaligem Gebrauch einfach ab. Innerhalb von 24 Stunden steht ihnen allerdings ein neuer Penis zur Verfügung, beobachteten japanische Wissenschaftler.

Ihr Geschlechtsorgan ist zudem mit Stacheln besetzt. Diese dienten möglicherweise dazu, Sperma eines möglichen Vorgängers aus der Leibeshöhle des Paarungspartners zu putzen, schreiben die Forscher in den „Biology Letters“ der britischen Royal Society.

Das Team um Ayami Sekizawa hatte über mehrere Jahre Exemplare der Prachtsternschnecke Chromodoris reticulata vor den Okinawa-Inseln im Pazifik gesammelt. Der Grund für das Wegwerf-Verhalten liege vermutlich in den Stacheln, mit denen der Penis bestückt ist. Ein Zurückziehen sei damit schwierig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen