Schwule und Lesben profitieren nun auch vom Ehegatten-Splitting

Foto: dpa
Foto: dpa

svz.de von
06. Juni 2013, 11:33 Uhr

Auch eingetragene Partnerschaften von Lesben oder Schwulen müssen vom Ehegattensplitting profitieren können. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Die Ungleichbehandlung zwischen Eheleuten und eingetragenen Lebenspartnern in diesem Punkt sei verfassungswidrig, heißt es. Die entsprechenden Gesetze müssen rückwirkend zum 1. August 2001 geändert werden. Beim Ehegattensplitting dürfen die Partner ihr jeweiliges Einkommen gemeinsam steuerlich veranlagen. Das kann deutliche Vorteile bringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen