Karriere : Schwesig gibt 2014 ihr Landtagsmandat ab

Die künftige Bundesfamilienministerin bleibt auch im Land politisch aktiv, schränkt sich aber ein.

svz.de von
15. Dezember 2013, 16:19 Uhr

Die bisherige Sozialministerin Mecklenburg-Vorpommerns und designierte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will auch nach dem Wechsel nach Berlin dem Land politisch die Treue halten. Sie werde neben ihrem Posten als SPD-Bundesvorsitzende auch ihren Posten als stellvertretende Landesvorsitzende der Partei behalten. Ihr Wahlkreisbüro als Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger wird es in Schwerin ebenfalls weiter geben. Allerdings erklärte Schwesig am Sonntag gegenüber unserer Redaktion, dass sie ihr Landtagsmandat nach einem geordneten Übergang im kommenden Jahr abgeben wird.

Der innenpolitische Sprecher der Linksfraktion im Schweriner Landtag, Peter Ritter, hatte bereits vor Tagen gerügt, Schwesig würde ihr Abgeordnetenmandat in MV als Rückversicherung für den Fall des Scheiterns der Großen Koalition behalten. Mit ihrer gestrigen Erklärung machte Schwesig klar, dass diese Kritik jeglicher Grundlage entbehrte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen