Strafprozess abgebrochen : Schwesig besorgt über Justiz in MV

von 04. September 2018, 12:46 Uhr

svz+ Logo
Der Angeklagte in Fußfesseln vor Gericht.
1 von 3

Der Angeklagte in Fußfesseln vor Gericht.

Der 53-jährige Angeklagte soll seine Lebensgefährtin im Sommer 2016 misshandelt haben. Das Urteil im ersten Prozess wurde vom Bundesgerichtshof aufgehoben.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat sich besorgt über die Situation in der Justiz Mecklenburg-Vorpommerns geäußert. Anlass ist ein geplatzter Prozess am Landgericht Neubrandenburg um eine zu Tode gefolterte Frau aus Alt Rehse. Das Gericht hatt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite