Odyssee eines Vierjährigen : Schwerins kleiner Kolumbus

23-67629542.JPG

Vierjähriger büxst mit seinem Laufrad aus

von
20. Juni 2017, 21:00 Uhr

Und dann geht er los. Ohne jemandem Bescheid zu geben. Unter ihm der Gehweg, aufgeheizt von der Sonne; 40, 45 Grad. Er? Ist barfuß. Die Welt steht den Entdeckern offen, er ist Schwerins kleiner Kolumbus, gerade einmal vier Jahre alt. Nur ohne Schiff. Dafür mit einem Laufrad.

Seine Reise beginnt am Montag gegen 16 Uhr im Stadtteil Mueßer Holz, auf der Hamburger Allee, wo die Häuser karg und hoch sind. Der kleine Kolumbus aber läuft weiter. Die Gegend kennt er. Wer findet schon Neues, wenn man nur vor dem Heimathafen schippert? An der Kreuzung vor dem Grünen Tal muss er die erste große Entscheidung treffen: Nach knapp zwei Kilometern gerader Strecke kann er links oder rechts gehen. Rechts ist der Zoo, zehn Minuten mit seinem Laufrad entfernt. Und links wartet die nächste Straße, kilometerlang. Ihn zieht es nach links; der Asphalt, auf dem der Feierabendverkehr rollt, muss auf ihn wirken wie ein unentdecktes Meer.

Inzwischen hat die Mama bemerkt, dass ihr Kolumbus verschwunden ist. Sie informiert die Polizei, gibt eine Beschreibung: vier Jahre alt, auf dem Laufrad unterwegs, barfuß. Sie hat gesucht, sagt sie dem Beamten, aber vergeblich. Immer wieder, erklärt Polizeisprecherin Isabel Wenzel, kommt es vor, dass Kinder verschwinden. Die Eltern müssen ihr Kind gut einschätzen können, sagt sie. Hängt es am Rockzipfel oder passt es zum Charakter, mal auszubüxsen? Die Polizei zu informieren sei aber stets der richtige Schritt. Und sie gibt Entwarnung. In den seltensten Fällen liegen Straftaten vor.

Der Entdecker, inzwischen fast drei Kilometer weit gekommen, trifft seine zweite Entscheidung: An der Kreuzung zur Ludwigsluster Chaussee biegt er rechts ab, am Horizont sieht er das Schweriner Schloss. Er macht sich auf den Weg. Schritt für Schritt zur nächsten Entdeckung. Dort aber kommt er nicht an.

In der Nähe der Schweriner Volkszeitung endet sein Ausflug, nach einer Stunde und vier Kilometern. Eine Passantin hat ihn bemerkt und die Polizei verständigt. Kolumbus kam auch nicht da an, wo er hinwollte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen