zur Navigation springen

2419 Euro brutto : Schweriner verdienen in MV am meisten

vom
Aus der Onlineredaktion

Gravierende Gehaltsunterschiede in Mecklenburg-Vorpommern

von
erstellt am 23.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Ein Gehaltsgefälle gibt es nicht nur zwischen Ost- und Westdeutschland, auch innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns sind die Lohn-Unterschiede gravierend. Nach dem neuen Gehaltsatlas der deutschen Statistik-Ämter bekamen Arbeitnehmer 2015 in Schwerin 2419 Euro brutto im Monat – das ist landesweit Spitze. Im Gegensatz dazu sind im Landkreis Ludwigslust-Parchim die Löhne mit durchschnittlich 2001 Euro am geringsten.

„In Schwerin arbeiten viele Arbeitnehmer in der öffentlichen Verwaltung und dort sind die Gehälter tarifgebunden“, erklärte Dr. Margit Herrmann vom Statistischen Amt den Unterschied beim Monatsgehalt von mehr als 400 Euro.

Rostock nimmt mit einem Durchschnittsgehalt aller Beschäftigten von 2386 Euro landesweit den zweiten Platz ein. Betrachtet man allerdings nur die Jobs in der Produktion (z.B. in Industrie, Bau und Energiewirtschaft) dann haben die Rostocker ganz klar die Nase vorn. Das produzierende Gewerbe in der Hansestadt bezahlt 2937 Euro pro Monat im Schnitt, in Schwerin dagegen 2683 Euro und im Landkreis Ludwigslust-Parchim nur 2283 Euro.

„Entscheidend für die Höhe der Durchschnittslöhne ist die Größe der Betriebe, die Frage nach der Tarifgebundenheit und der Anteil an Teilzeitbeschäftigten und Leiharbeitern“, so Frau Herrmann. Bundesweit wird der höchste Durchschnittslohn mit 4289 Euro in der Autostadt Wolfsburg gezahlt.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen