Ludwigslust/Güstrow : Schwere Unfälle – ein Toter

Auf der A24 bei Wittenburg ist  ein Auto auf einen dort stehenden Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht aufgefahren – zwei Personen wurden leicht verletzt.
1 von 2
Auf der A24 bei Wittenburg ist ein Auto auf einen dort stehenden Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht aufgefahren – zwei Personen wurden leicht verletzt.

Ein 33-jähriger stirbt nach Kollision mit Traktor, auf dem Weg ins Krankenhaus. Polizist wird bei Unfallaufnahme auf der A24 verletzt. Zwei Autofahrer werden bei einem Frontalzusammenstoß, bei Bülow schwer verletzt.

svz.de von
12. Dezember 2013, 21:30 Uhr

Nach dem Zusammenstoß mit einem Traktor ist ein Autofahrer im Landkreis Ludwigslust-Parchim an seinen Verletzungen gestorben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei überholte der Mann gestern auf der B191 zwischen Heiddorf und Dömitz einen Lkw und prallte dann mit dem entgegenkommenden Traktor zusammen. Dabei wurde der Autofahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er starb im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus.

Schwer verletzt wurden gestern zwei Fahrer, die mit ihren Autos bei Güstrow frontal zusammenstießen.. Wie die Polizei berichtete, war ein 76-jähriger Mann zwischen Bülower Burg und Bülow nach links in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Geländewagen kollidiert. Der 76 Jahre alte Mann und der 80-jährige Fahrer des Geländewagens wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Ihre Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich.

Bei dichtem Nebel kam es gestern auch auf der A 24, Abfahrt Wittenburg, zu einem Unfall, bei dem ein Polizeibeamter verletzt wurde. Nach Informationen der Polizei hatte die Besatzung eines Streifenwagens gerade einen Verkehrsunfall aufgenommen, als plötzlich ein von hinten herannahendes Auto auf den an der Unfallstelle stehenden Streifenwagen auffuhr. Wie es von der Polizei weiter heißt, stand der Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht auf der rechten Fahrspur der Autobahn, um die Unfallstelle abzusichern. Plötzlich fuhr ein Pkw Audi auf den Streifenwagen auf. Der Fahrer des Audi erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen. Seinen Angaben zufolge, sei er kurz vor dem Zusammenstoß seitlich mit einem ausweichenden Lkw zusammengeprallt. Nach weiteren Ermittlungen zur Unfallursache geht die Polizei jetzt davon aus, dass der Audi nach einem Ausweichmanöver auf den Streifenwagen aufgefahren ist. Derzeit ist noch strittig, ob es vor dem Unfall zu einer seitlichen Berührung zwischen dem Audi und einem Lkw gekommen ist, heißt es dazu von der Polizei.

Der Polizist, der im Streifenwagen saß, erlitt bei diesem Unfall Verletzungen, konnte jedoch noch gestern Vormittag aus dem Krankenhaus entlassen werden. Sein Kollege wurde mit einem Schock behandelt.

Recht glimpflich davongekommen ist ein betrunkener 16-Jähriger, der bei Güstrow ein Auto gestohlen hatte und sich mit dem Wagen überschlug. Der Jugendliche wurde am Mittwochabend verletzt, als er von der Straße abkam und auf dem Dach liegen blieb, teilte die Polizei in Rostock gestern mit. Eine Messung ergab einen Alkoholwert von 1,65 Promille.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen