Filmfestspiele MV : Schräger Film – schräge Band

Das Orchester Flat Earth Society aus Brüssel
Foto:
Das Orchester Flat Earth Society aus Brüssel

Großes Stummfilmkonzert beim 26. Filmkunstfest MV. Abonnenten erhalten Tickets günstiger.

svz.de von
11. März 2016, 12:00 Uhr

Ein Klassiker der deutschen Spielfilmkunst und eine der aufregendsten Big Bands Europas, die 15-köpfige Flat Earth Society aus Belgien – vereint in einem großen Stummfilmkonzert.

Nachdem das Konzert mit Chaplins „Moderne Zeiten“ und der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin im vergangenen Jahr binnen weniger Stunden ausverkauft war, haben sich der Künstlerische Leiter des Filmkunstfestes MV, Volker Kufahl, und sein Team entschlossen, auch in diesem Jahr ein solches Konzert zu organisieren.

Am Festivalfreitag (6. Mai 2016, 20 Uhr), wird nun im großen Saal des Festivalkinos Capitol die turbulente Komödie „Die Austernprinzessin“ gezeigt. Regie führte 1919 in Berlin der legendäre Ernst Lubitsch, der später auch in Hollywood mit Filmen wie „Sein oder Nichtsein“ (1942) ganze Generationen von Filmemachern prägte.

„Die Austernprinzessin“, diese schräge Groteske um die abgedrehte, heiratswütige Millionärstochter Ossi wurde kongenial vom 15-köpfigen Orchester Flat Earth Society aus Brüssel vertont. Die 15 Musiker aus dem Filmkunstfest-Gastland Belgien werden den Lubitschfilm in Schwerin live begleiten – mit einem Mix aus Jazz, Swing, Folklore, Zirkus- und Big Band-Sound.

Nach einem Auftritt in Berlin schrieb ein Musikkritiker: „Schräge Bläserfantasien, ganz und gar ungewöhnlich komponiert und arrangiert, als wären 20er-Jahre-Filmmusik mit Avantrock, Free Jazz und Blasmusik eine illustre Melange eingegangen! Wer da gewesen war, ging wohl unterhalten und innerlich gelöst.“

Karten für dieses einmalige Stummfilmkonzert am 6. Mai um 20 Uhr im Schweriner Capitol können Abonnenten unserer Zeitung mit einem Coupon, der morgen hier erscheint, für 13 Euro täglich ab 13.30 Uhr nur im Capitol erwerben (Normalpreis 15 Euro im VVK/17 Euro AK). Keine Reservierungen.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen