zur Navigation springen

EU-Förderung macht es möglich : Schloss Bothmer wird früher komplett saniert

vom

Das im Norden einzigartige barocke Schloss Bothmer in Klütz kann früher als gedacht komplett saniert werden. Am 14. Juli können sich Besucher über die Bauarbeiten und die Geschichte von Schloss und Park informieren.

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2013 | 07:39 Uhr

Klütz | Das Schloss Bothmer im nordwestmecklenburgischen Klütz kann dank einer EU-Förderung sofort als Gesamtanlage restauriert werden. Aus dem EFRE-Fonds für die regionale Entwicklung und aus Landesmitteln würden 7,7 Millionen Euro zusätzlich zu den bisher veranschlagten mehr als 18 Millionen Euro bereitgestellt, sagte gestern die Kuratorin Heike Kramer von der Verwaltung der Schlösser und Gärten in Schwerin.

Zuvor war geplant, zunächst das Haupthaus zu sanieren und darin 2014 eine Dauerausstellung über den Bauherrn Hans Caspar von Bothmer (1656-1732) und die Geschichte der Güter im alten Mecklenburg zu eröffnen. Die Seitenflügel sollten später restauriert werden.

Die Eröffnung des Museums werde jetzt um ein Jahr verschoben, sagte Kramer. Die gesamte Anlage soll nun 2015 fertig werden. In den Seitenflügeln würden Gastronomie, Tagungs- und Veranstaltungsräume sowie ein Shop Platz finden. Die zwischen 1726 und 1733 erbaute Schlossanlage zwischen Wismar und Lübeck zählt zu den wichtigsten Denkmälern der barocken Baukunst in Norddeutschland.

Die aus leuchtend rotem Backstein errichteten Gebäude sind seit 2008 im Besitz des Landes. Zuvor waren mehrere Privatisierungsversuche gescheitert.

Das Museum werde in den verschiedenen Räumen die Geschichte des Schlosses von der Erbauung bis in die Gegenwart chronologisch darstellen, berichtete Kramer. Ein Team von Kunstwissenschaftlern und -historikern erarbeite derzeit das Konzept. Einzelne Stücke des Silberschatzes der Familie von Bothmer, der bei Bauarbeiten im Park gefunden wurde, sollen an mehreren Stationen gezeigt werden. Der Schatz war 2012 bei Erdarbeiten im Schlosspark gefunden und der Familie zurückgegeben worden, die ihn in den Kriegswirren 1945 vergraben hatte.

Über den Fortgang der Bauarbeiten können sich Interessierte beim Bothmertag am 14. Juli informieren. Das Schloss werde geöffnet und Restauratoren, Landschaftsarchitekten und Kunsthistoriker gäben Einblicke in die bisherige Forschung, Planung und Geschichte des Ensembles. Zudem sind Führungen durch den 300 Jahre alten Park geplant, dessen denkmalgerechte Sanierung als englischer Landschaftsgarten vor einem Jahr abgeschlossen worden ist. Im Ehrenhof vor dem Schloss ist ein Picknickkonzert der Reihe "MeckProms on Tour" mit Melodien aus Musicals und Filmen, Oper und Operette geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen