Schlager in der Kirche: Experiment gelungen

<strong>Monika Martin schaffte es</strong>, das Publikum  mit ihrer Musik zu berühren. Foto: Gerold Zemelka
Monika Martin schaffte es, das Publikum mit ihrer Musik zu berühren. Foto: Gerold Zemelka

svz.de von
13. Juni 2012, 09:38 Uhr

Bad Wilsnack | Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Wilsnacker Wunderblutkirche am vergangenen Sonnabend. Der Gast des Abends, die österreichische Sängerin Monika Martin, bot ein wunderbares und unvergessliches Konzert. Zu diesem besonderen Anlass war der gesamte Kirchenraum festlich hergerichtet und strahlte in besonderem Glanz. Das Vorprogramm gestalteten der Wilsnacker Männergesangsverein "Amicitia" sowie Kirchenmusiker Christian Reishaus an der Orgel.

Die Grazer Künstlerin wurde mehrfach mit vielen Preisen wie der "Goldenen Stimmgabel" oder mit der "Krone der Volksmusik" geehrt. Wegen ihres bescheidenen Auftretens wird die Österreicherin auch "Der stille Star" genannt. Nach der herzlichen Begrüßung von Pfarrer Daniel Feldmann begrüßte das Publikum den Stargast mit Standing Ovations und Dauerapplaus. Für das Konzert in Bad Wilsnack hatte sich die promovierte Sängerin ein anspruchsvolles Liederprogramm zusammengestellt. Es reichte von "La Luna Blue" bis zum berührenden "Ave Maria". Auch zwei Titel aus dem neuen Album "Ein Leben lang vielleicht" brachte sie zu Gehör. Mit den Chorälen "Wie groß bist du" und "Großer Gott wir loben dich" lud sie das Publikum ein, mitzusingen: Es entstand ein klangvoller Kirchenchor.

In den herzerwärmenden Moderationen zwischen den Liedern erfuhren die Konzertbesucher Persönliches aus dem Leben der Sängerin, die kürzlich ihren 50. Geburtstag feierte. Viele Besucher waren sichtlich gerührt. Nach dem Konzert nahm sich Monika Martin sehr viel Zeit für ihr Publikum, stand noch bis spät in die Nacht hinein für Autogramme und Gespräche zur Verfügung. Die Künstlerin kündigte an, dass sie gern wieder nach Bad Wilsnack kommen werde.

Die Höhe des Konzerterlöses steht noch nicht genau fest. Er soll ebenso der weiteren Restaurierung der Wunderblutkirche zu Gute kommen wie die Spenden des Konzertabends, um die Monika Martin die Besucher gebeten hatte. 472 Euro kamen auf diese Weise zusammen.

Gerold Zemelka, einer der Organisatoren des Konzertes, dankt den vielen fleißigen Helfern und Mitstreitern für ihre Einsatzbereitschaft. "Ein Dankeschön auch an das Team des Hotels ambiente, die Allianz Generalvertretung Ralf Brehmer, Ralf Podiebrad und Christian Reishaus für die freundliche und tatkräftige Unterstützung", so Zemelka.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen