Rostock : Schlägertrio quält 31-Jährigen

svz.de von
21. März 2014, 21:15 Uhr

Menschenverachtende Tat in Rostock: Ein Trio hat in der Nacht zum Donnerstag über Stunden hinweg einen 31-Jährigen gequält. Die Tat ereignete sich in einer Wohnung im Stadtteil Evershagen. Dort hatte das spätere Opfer zunächst mit seinen drei späteren Peinigern gemeinsam Musik gehört und Alkohol getrunken – bis die Situation plötzlich eskalierte.

Ersten Ermittlungen zufolge völlig grundlos schlug der Wohnungsinhaber auf den 31-Jährigen ein, sodass dieser zu Boden ging. Doch statt von ihm abzulassen, erhielt das Opfer in den folgenden Stunden immer wieder Schläge und Tritte. Der Mann musste zusammengekauert in einer Ecke sitzen und durfte die Wohnung nicht verlassen. Das Trio drohte ihm weitere Gewalt an, um Geld von ihm zu erpressen. Besonders perfide: Die Schläger zwangen ihr Opfer, sein eigenes Blut mit einem Wischeimer und Lappen zu entfernen. Erst, als es dem 31-Jährigen am Morgen darauf gelang, auf den Balkon im vierten Stockwerk zu flüchten und über ein Fallrohr ins Freie zu gelangen, endete die Gewaltorgie.

Das Opfer ging daraufhin auf die nächste Wache der Polizei und erstattete dort Anzeige gegen das Trio. Den Beamten gelang es anschließend, die drei mutmaßlichen Schläger ausfindig zu machen. Für den vermeintlichen 34-jährigen Haupttäter wurde gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rostock Haftbefehl erlassen.  Er ist bereits wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft. Die Ermittlungen der Polizei gegen ihn und die beiden anderen Tatbeteiligten dauern weiter an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen