Schläger-Duo attackiert Elfjährige in der Straßenbahn

<strong>Bei ihrer Großmutter</strong> fand das Mädchen Schutz. <foto>Tret</foto>
Bei ihrer Großmutter fand das Mädchen Schutz. Tret

svz.de von
03. März 2013, 08:10 Uhr

Rostock | Prügelattacke auf eine Elfjährige - zwei Jugendliche haben am Sonnabend in einer Rostocker Straßenbahn brutal auf ein Mädchen eingeschlagen. Dabei wurde die Elfjährige so schwer im Gesicht verletzt, dass sie zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Auf dem Spielplatz am Gerberbruch wollte das Mädchen eigentlich nur das schöne Wetter genießen. Doch dann wurde sie von zwei vermutlich etwa 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen angesprochen. Warum das Kind sein Fahrrad schnappte und anschließend mit den beiden Jugendlichen in die Straßenbahn der Linie 1 einstieg, bleibt unklar.

Die Fahrt in Richtung Reutershagen sollte für die Elfjährige zu einem Horrortrip werden. Aus bisher unbekannten Gründen schlugen die zwei jungen Männer auf das wehrlose Kind ein. Mehrfach traten und schlugen sie ihrem Opfer ins Gesicht.

Ob das Schläger-Duo das Mädchen anschließend gehen ließ, oder ob die Elfjährige sich selbst von ihren Peinigern befreien konnte, ist bisher nicht bekannt. In der Wohnung seiner Großmutter fand das Kind Schutz. Blutverschmiert lief es der Oma in die Arme, die sofort Polizei und Notarzt verständigte.

Nach ersten Diagnosen soll das Mädchen eine schwere Nasenbeinfraktur erlitten haben. Die krumm geschlagene Nase soll nach Angaben des Rettungsdienstes nicht mehr zu richten sein. Mit dem zusätzlichen Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma wurde die Elfjährige ins Krankenhaus gebracht. Bis gestern Vormittag wurde sie dort stationär behandelt.

Angaben zum genauen Ablauf des Überfalls konnte die Elfjährige vorerst nicht machen. Aufgrund seiner Verletzungen bei dem Erlebnis stand das Mädchen unter Schock.

Die Kriminalpolizei hat inzwischen die Ermittlungen gegen die Peiniger des Mädchens aufgenommen. Von ihnen fehlt bisher jede Spur. Die Jugendlichen sollen zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß sein und beide eine Glatze haben.

Die Kripo hat mit der Spurensuche am Spielplatz Gerberbruch begonnen. Auch die Rostocker Straßenbahn AG wurde in die Untersuchungen mit einbezogen.

Die Polizei hofft, durch das Videomaterial der Überwachungskameras auf Hinweise zum Tathergang zu stoßen. Sie bittet außerdem die Bevölkerung um Mithilfe: Gesucht werden Zeugen, die den brutalen Überfall auf das junge Mädchen beobachtet haben oder Angaben zu dem Schläger-Duo machen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen