zur Navigation springen

Wirtschaft MV : Schiffbauer lassen Exportmotor stottern

vom
Aus der Onlineredaktion

In Deutschland brummt das Auslandsgeschäft, in MV ist es weiter rückläufig

svz.de von
erstellt am 17.Mai.2017 | 21:00 Uhr

Deutschlands Exportmotor brummt, in MV ist er ins Stottern geraten: Nach Einbußen im Auslandsgeschäft im vergangenen Jahr hält der Trend auch zu Beginn dieses Jahres an. In den beiden ersten Monaten seien die Geschäfte mit Partner in Europa und der Welt in MV deutlich zurückgegangen, ermittelte das Statistische Bundesamt. Die Unternehmen lieferten im Januar und Februar Waren und Dienstleistungen für 1,1 Milliarden Euro außerhalb der Landesgrenze, im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es noch zehn Prozent mehr.

Grund für den Rückgang seien Verluste im Schiffbau. In den ersten beiden Monaten 2016 waren Wasserfahrzeuge im Wert von 177 Millionen Euro exportiert worden, teilte die für Außenwirtschaft zuständige Staatskanzlei mit. Im gleichen Zeitraum dieses Jahres waren es nur 23 Millionen Euro. Kein Grund zur Sorge: Zunächst müsse die weitere Entwicklung des Exportgeschäfts in den kommenden Monaten abgewartet werden. Die Landesregierung werde den Unternehmen im Land aber auf jeden Fall weitere Exporthilfe gewähren, so die Staatskanzlei. Schon einzelne Lieferungen wie im Schiffs- und Windkraftanlagenbau oder große Schüttgutmengen könnten zu starken Schwankungen im Export führen, erklärte Mario Rothaupt, Außenhandelschef der Industrie- und Handelskammer Rostock (IHK).

Made in Germany ist gefragt, aus MV weniger: In Deutschland konnten die Unternehmen indes von der Erholung der Weltwirtschaft profitieren – die Geschäfte im Ausland legten in den ersten beiden Monaten um 7,2 Prozent zu. Im März kletterte der Export sogar auf den höchsten Monatswert seit 1950. In MV war hingegen bereits 2016 erstmals seit Jahren das Exportgeschäft wieder gesunken, während Lieferanten in den anderen Bundesländern außerhalb Deutschlands weiter zulegen konnten. Einer Umfrage der Industrie- und Handelskammern zufolge erwarten in diesem Jahr 82 Prozent der Firmen bessere bzw. gleichbleibende Auslandsgeschäfte – vor einem Jahr waren es noch fünf Prozent mehr.

Das Exportgeschäft in MV leidet vor allem an der kleinstrukturierten Wirtschaft: Mit einer Exportquote von gerade 20 Prozent liege MV deutlich unter dem Bundesschnitt von 31,7 Prozent. In den kleineren und mittleren Unternehmen spiele der Export eine deutlich geringere Rolle, beobachtete Rothaupt. Damit gingen viele Wettbewerbsvorteile für die leistungsfähigen Unternehmen verloren.  
Seite 3

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen