zur Navigation springen

Vorfall in Zinnowitz erschüttert Tourismusverband : Schäferhund tötet Hund eines Urlaubers

vom

Ein Schäferhund hat am Dienstag an der Strandpromenade in Zinnowitz eine Urlauberfamilie mit Hund angegriffen. Dabei wurde ein Urlauber verletzt und dessen kleinerer Hund getötet, wie ein Polizeisprecher in Anklam sagte.

svz.de von
erstellt am 24.Jul.2013 | 07:20 Uhr

Zinnowitz | Ein Schäferhund hat an der Strandpromenade in Zinnowitz auf Usedom eine Urlauberfamilie mit Hund angegriffen. Die Familie kam gerade mit ihrem Cocker Spaniel vom Hundestrand zurück. Der Schäferhund war aus einem Hotelzimmer ausgerissen und griff den kleinen Vierbeiner an. Der Besitzer habe sein Tier auf den Arm genommen, um es vor dem größeren Gegner zu schützen. Doch der Schäferhund tötete das kleinere Tier und verletzte den Mann an der Hand. Der Schäferhund wurde später von Polizeibeamten in einem Waldstück eingefangen und seinem Besitzer zurückgebracht. Wegen fahrlässiger Körperverletzung wird nun gegen den Halter des Schäferhundes ermittelt.

Doch wie konnte der Hund ins Freie gelangen? Die Besitzer des Schäferhundes hatten das Tier allein in einem Zimmer im Zinnowitzer Hotel Asgard zurückgelassen, von wo aus der Vierbeiner vermutlich durch ein Fenster ausgebüxt sei. Wie sich der Hund befreite und warum er aggressiv wurde, ist jedoch noch unklar. Das Geschehen in Zinnowitz zeigt, wie wichtig es ist, dass Hundebesitzer ihre Tiere nicht einfach in einem Hotelzimmer zurücklassen.

Der Vorfall erschüttert auch Katrin Hackbarth vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern. Die Pressereferentin kann nicht nachvollziehen, warum Urlauber ohne ihr Haustier losziehen, wenn sie es doch schon mit in den Urlaub genommen haben. Egal welche Art von Urlaub Hundefreunde bevorzugen, in Mecklenburg-Vorpommern gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit dem Hund zu verreisen. Dazu zählen hundefreundliche Ferienwohnungen oder Campingplätze, Ostsee oder Seenplatte.

Spielen, toben und baden gehen - ihren Urlaub wollen viele Hundehalter mit ihren Vierbeinern genießen. Denn der Hund begleitet viele Menschen als treuer Gefährte durch den Alltag und sollte schon alleine aus diesem Grund auch nicht im Urlaub fehlen. Daher wählen Gäste am besten eine Unterkunft, in die auch ihr Vierbeiner darf. Um den Hund mit in den Urlaub zu nehmen, sollten Besitzer an einen Impfpass denken, den sie sich beim Tierarzt ausstellen lassen können. Auch sollte der Hundebesitzer darüber nachdenken, den Hund mit einem Chip kennzeichnen zu lassen und ihn dann beim Deutschen Haustierregister anzumelden. "Mecklenburg-Vorpommern ist ein hundefreundliches Land. Die Landschaft und die Strände bieten sich für einen Urlaub mit Hunden an," berichtet Pressereferentin Katrin Hackbarth. In hundefreundlichen Hotels und Pensionen sind für die Vierbeiner Futter- und Wassernäpfe sowie Schlafplatz und Hundedecke vorhanden. Und: Wo Hunde willkommen sind, dürfen sie auch bellen.

Von Dierhagen bis Zingst, Baabe bis Sellin, Bolter Kanal bis Useriner Mühle - ausgewiesene Hunde-Strandabschnitte finden Hundefreunde in zahlreichen Ostseebädern und der Mecklenbur gischen Seenplatte. Auch Urlaubsanbieter haben sich auf Gäste mit Hund eingestellt und bieten speziell Hundestrände - mit und ohne Leinenzwang. Vielerorts müssen Besitzer die Vorschriften für Hunde einhalten. "Ich kann mir vorstellen, dass durch den Fall in Zinnowitz auch andere Regionen mit ihren Bestimmungen für Hunde an Strand und Land nachziehen und diese verschärfen werden", sagt Pressereferentin Katrin Hackbarth.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen