Satire-Storch vor Gericht

svz.de von
19. Juli 2010, 07:43 Uhr

Berlin/Nürnberg | Der Schweriner SPD-Landtagsabgeordnete Mathias Brodkorb muss am Mittwoch vor Gericht. Die Vertreiberfirma der bei Rechtsextremen beliebten Modemarke "Thor Steinar" hatte gegen die Satire-Marke "Storch Heinar" geklagt. Brodkorb ist Inhaber der Internet-Domain storchheinar.de, die die gleichnamigen Satire-Produkte vertreibt. Auf verschiedenen Motiven etwa auf T-Shirts ist ein Vogel mit Seitenscheitel, Hitlerbärtchen und Wehrmachtshelm zu sehen.

Die Firma Media Tex aus Zeesen bei Berlin wirft den "Storch Heinar"-Vertreibern vor, die Marke "Thor Steinar" damit zu verunglimpfen und das Markenrecht zu verletzen, wie das Landgericht Nürnberg mitteilte.

Initiator von "Storch Heinar" ist die von der SPD-Jugendorganisation in MV betriebene Kampagne "Endstation Rechts", die das Klamottenprojekt 2008 startete. Die Firma Media Tex will unter anderem erreichen, dass "Storch Heinar" unter Androhung eines Ordnungsgeldes in Höhe von bis zu 250 000 Euro den Vertrieb bestimmter Motive unterlässt. Der Streitwert sei auf 100 000 Euro beantragt worden, sagte Justizpressesprecher Thomas Koch. Für die Verhandlung ist ein Tag angesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen