Girls' Day in MV : Rund 2500 Mädchen im Betrieb statt im Büro

Die Bützower Schülerin Mala (l.) verbrachte den Tag bei Förster Marcus Lange  und bestaunte die Holzerntemaschine.
Die Bützower Schülerin Mala (l.) verbrachte den Tag bei Förster Marcus Lange und bestaunte die Holzerntemaschine.

Der Girls' Day soll Mädchen an technische Berufe in Werkstätten oder in der IT-Branche heranführen. In Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich daran so viele Schülerinnen wie sonst nirgends in Deutschland.

svz.de von
23. April 2015, 21:00 Uhr

Etwa 2500 Schülerinnen sind am Donnerstag in Mecklenburg-Vorpommern statt zur Schule in einen Betrieb, eine Werkstatt oder ein Büro gegangen. Am Girls' Day haben sie einmal im Jahr die Chance, sich Arbeitsplätze anzuschauen, für die sich traditionell größtenteils nur Männer interessieren. Arbeitsministerin Birgit Hesse (SPD) sagte: „Wir wollen weg von eingefahrenen Mustern bei der Ausbildungs- und Berufswahl.“

Landesweit luden Firmen in Industrie, Handwerk, Ingenieurs- und Naturwissenschaften sowie Informations- und Kommunikationstechnologien zu 351 Veranstaltungen ein. Allein 175 Betriebe, darunter viele Firmen aus der IT- und Elektrobranche, boten 1100 Plätze an.

Die Aktion wurde von der Vereinigung der Unternehmensverbände (VUMV) und dem DGB Nord koordiniert. Die zentrale Veranstaltung für das Land richtete das Datenverarbeitungszentrum (DVZ) in Schwerin aus.

Dort ist der Anteil von Frauen mit 40 Prozent hoch. Im Schnitt arbeiten nur 14 Prozent Frauen in der IT-Branche.   Den Organisatoren zufolge beteiligen sich in Mecklenburg-Vorpommern jährlich fast zehn Prozent der infrage kommenden Schülerinnen ab der fünften Klasse am Girls' Day. Das sei bundesweit der Spitzenwert. In diesem Jahr musste allerdings für einige Mädchen der Besuch wegen der Bahnstreiks ausfallen: So konnten 22 Schülerinnen aus dem Deutsch- Polnischen Gymnasium in Löcknitz nicht zur Hochschule Neubrandenburg kommen. In Grimmen seien andere Fahrgelegenheiten gefunden worden, um Schülerinnen zu Handwerksbetrieben in Stralsund zu bringen, hieß es.

Jungs haben im Nordosten anders als in den meisten anderen Bundesländern ihren eigenen Tag. Nach dem mittlerweile 15. Girls' Day wird es für die Schüler in Mecklenburg-Vorpommern am 14. Oktober den fünften JungsTag geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen