zur Navigation springen

Schulkinder in Mecklenburg-Vorpommern : Ruf nach drei Stunden Schulsport pro Woche

vom

Viele Schulkinder in MV haben nach Ansicht von Experten zu wenig Sportunterricht. Laut Plan sind es für die meisten Schüler zwei Stunden pro Woche. Lediglich in den 3. bis 6. Klassen sind es drei Stunden.

svz.de von
erstellt am 27.Mär.2011 | 06:03 Uhr

Rostock | Viele Schulkinder in Mecklenburg-Vorpommern haben nach Ansicht von Experten zu wenig Sportunterricht. Laut Plan sind es für die meisten Schüler zwei Stunden pro Woche, wie der Vorsitzende des Landes-Sportlehrerverbands, Roland Gröbe, sagt. Lediglich in den 3. bis 6. Klassen seien es drei Stunden.

"Es müsste mehr Sport sein - auf jeden Fall", sagt Gröbe. Denn die Aktivitäten zu Hause bestünden oft nur noch aus sitzenden Tätigkeiten vor Fernseher oder Computer. Ob die Sportstunden so eingehalten werden können, hängt laut Bildungsministerium von unterschiedlichen Faktoren ab. Krankheit, bauliche Maßnahmen oder Wetter könnten die Zahl weiter reduzieren, hieß es.

Dabei wäre die Zahl der Sportlehrer im Land von etwa 1000 bis 1200 ausreichend, um allen Schülern genügend Sport angedeihen zu lassen. Die Erhöhung der Stundenzahl wäre kein Problem, ist Gröbe überzeugt.

Das Problem sei aber, dass die Lehrer lediglich Teilzeitstellen hätten. Hinzu komme, dass der Altersdurchschnitt mit über 50 Jahren gerade für ein so bewegungsintensives Fach wie Sport derzeit deutlich zu hoch sei. "Wir brauchen dringend junge Lehrer und Referendare, die dann auch im Land bleiben", fordert Gröbe, selbst Sportlehrer in Friedland (Mecklenburg-Strelitz).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen