Patriot-Einsatz beendet : Rückzug auf der A 20

dpa_14904c0022fad6b7

von
06. Januar 2016, 21:00 Uhr

Mit der Ankunft der „Britannia Seaways“ in Norddeutschland ist der „Patriot“-Einsatz der Bundeswehr in der Türkei zu Ende gegangen. Knapp 150 Container, mehr als 170 Kraftfahrzeuge und die „Patriot“-Startgeräte kamen mit dem Schiff gestern in Lübeck-Travemünde an, wie das Kommando Streitkräftebasis der Bundeswehr mitteilte. Ab Mittag machten sich die Soldaten des Flugabwehrraketengeschwaders 1 mit ihrer Ausrüstung auf den Weg zurück in die Kasernen in Sanitz und Bad Sülze in MV sowie in Husum in Schleswig-Holstein. Drei Jahre lang hatten die Bundeswehr-Soldaten mit ihren Luftabwehrraketen die Türkei vor Angriffen aus Syrien geschützt. Der letzte der einst rund 300 Soldaten aus dem „Patriot“-Einsatz der Bundeswehr war Ende Dezember zurück nach Deutschland geflogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen