zur Navigation springen

Roten Teppich ausgerollt für die Oldtimersaison

vom

svz.de von
erstellt am 28.Mär.2012 | 09:40 Uhr

Groß Raden | Das Oldtimermuseum Groß Raden ist vom Winterstaub befreit. Dafür sorgten Mitglieder des Trägervereins, der Freunde historischer Fahrzeuge, bei einem Arbeitseinsatz. Vor dem ersten Öffnungstag des neuen Jahres am kommenden Sonntag, dem 1. April, wurde den Besuchern sogar der für große Galas bekannte rote Teppich ausgerollt. Ein solcher Fußbodenlag stammt von einer Motorradmesse, wurde dem Museum in Groß Raden von der Biker Ranch in Wismar gesponsert und befindet sich jetzt im zweiten Obergeschoss des Speichers in Groß Raden, den der Verein, vollgepackt mit Oldtimerfahrzeugen, für die Besucher öffnet.

Größtenteils sind es historische Motorräder, mit denen für viele im Verein die Bastler- und Schrauberzeit begann. So auch für den Schweriner Wolfgang Jenßen, der wie viele der Gleichaltrigen schon als 16-Jähriger ein Motorrad fuhr. "An der EOS in Crivitz hatten wir einen Unterstand. Da wurde gebastelt", erzählt der 59-Jährige. Auch später beim Studium gab es einen Motorradkeller.

Jenßen, der zur Zeit noch in einem Schweriner Ministerium arbeitet aber kurz vor dem Ruhestand steht, ist der neue Vereinschef der Freunde historischer Fahrzeuge. Er trat die Nachfolge des langjährigen Vorsitzenden Karl Möller aus Warin an, der wegen Krankheit kürzer treten muss.

"Auf alle Fälle wollen wir das Museum erhalten", sagt der neue Vereinschef. Auch die Wariner Oldtimerausfahrt, die in diesem Jahr am 20. Mai ihre 18. Auflage erlebt und eine der ältesten im Land ist, soll so lange bleiben, wie Interesse besteht, erklärt Jenßen. Er könne sich vorstellen, auch mit Nachbarn, die ähnliche Veranstaltungen durchführen, etwas gemeinsam zu organisieren.

Die Oldtimerfreunde haben sich ein weiteres Domizil geschaffen, ein Vereinshaus in Brüel. Hier treffen sich Interessenten jeden ersten Dienstag im Monat um 18 Uhr zum Fachsimpeln. "Benzingespräche" nennen sie das. Manfred Lalemand und Jochen Peter kümmern sich um das Organisatorische und das leibliche Wohl.

Nur in der wärmen Jahreszeit steht auch das Oldtimermuseum in Groß Raden offen. Und zwar vom 1. April bis 30. September täglich von 11 bis 16 Uhr. Einen Monat nach dem ersten Öffnungstag, am 1. Mai wird hier ganz offiziell die neue Saison gefeiert - mit einem Treffen von Seitenwagengespannen und einem Teilemarkt.

Schon mit Blick auf die kommenden Jahre kann sich Wolfgang Jenßen vorstellen, möglicherweise in Groß Raden auch eine Attraktion in den Sommerferien anzubieten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen