zur Navigation springen

Medienprojekt „Zikita“ : Rostocker „Delfine“ erkunden ihre Zeitung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Über 2000 Kita-Kinder aus MV und der Prignitz sind bei unserem Medienprojekt „Zikita“ dabei. Heute begann die diesjährige Runde

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Wie kommen die Fotos in die Zeitung? Gibt es Reporter auch am Ende der Welt? Und warum sind Zeitungsseiten eigentlich so groß? – Haley, Jayden und die anderen Knirpse der Delfin-Gruppe der Rostocker Kita „Seestern“ haben viele Fragen rund um die Zeitung. Zum Auftakt unseres Projektes „Zeitung in der Kita“ (Zikita) haben wir sie heute besucht.

„Ein Reporter ist jemand, der rast ganz schnell dahin, wo etwas passiert ist“, erzählte die sechsjährige Jolina. Denn auch die „Delfine“ wissen schon gut Bescheid. In den nächsten vier Wochen bekommen sie – genau wie 2200 weitere Kita-Kinder aus MV und der Prignitz – kostenlos ihre Lokalzeitung.

Zeitung für Nochnichtleser – ist das überhaupt sinnvoll? „Das Projekt ,Zikita‘ ist toll und die Kinder können viel davon mitnehmen“, sagte Christine Gierke, Erzieherin in der Rostocker Kita. „Meine Kollegin war mit ihrer Gruppe schon im letzten Jahr dabei – die waren alle begeistert.“

In dieser Runde dürfen auch die „Delfine“ mitmachen. Und blätterten voller Eifer durch die Seiten. Auch wenn sie noch nicht lesen können, konnten sich die Mädchen und Jungs viel selbst erschließen. „Guck mal, das ist Helene Fischer“, „Morgen wird es regnen“ und „Hier sind Piet und Paula“, tönte es bei der Zeitungslektüre durcheinander.

Eine Idee, wie die Lütten noch mehr aus der Zeitung erfahren können, hatte der sechsjährige Mylo: „Wenn man etwas nicht versteht, dann schnappt man sich seine Mama und die liest das dann vor.“

Bei Zikita bekommen nicht nur die Kinder täglich die Zeitung in die Einrichtung – auch die Eltern können sie im Zeitraum zu Hause lesen. Dass dadurch Mama und Papa miteingebunden werden, findet Erzieherin Christine Gierke richtig gut. „So könnt ihr auch noch Zeit mit euren Eltern beim Zeitungslesen verbringen“, sagte sie zu den Delfinen.

Auch in der Kita wird sich in den nächsten Wochen alles um die Zeitung drehen. Geplant ist, mit den Kinder mindestens dreimal die Woche eine Zeitungsrunde zu machen. Dann können sie das Blatt erkunden, sich die Bilder anschauen und miträtseln. Artikel, die die Kids besonders interessieren, werden Gierke und ihre Kollegen im Morgenkreis vorlesen.

„Wir wollen auch viel mit Zeitungspapier basteln“, erzählte die Erzieherin. Ob Karneval, Valentinstag oder Frühling – „Im nächsten Monat machen wir alles mit der Zeitung!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen