zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

20. August 2017 | 08:04 Uhr

Brände in MV : Riesenschäden nach Feuer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Keller, Küche, Dachstühle wurden in den Flammen zerstört

Brennende Dachstühle, Kellerbrände, eine Küche in Flammen: Bei mehreren Bränden sind am Wochenende Schäden von mehr als einer halben Million Euro entstanden. In Stralsund ging eine Kartoffellagerhalle in Flammen auf. Wie die Polizei mitteilte, konnte die Feuerwehr den Brand am Samstag schnell löschen. Ursache sei vermutlich ein technischer Defekt an einer Solaranlage. Der Schaden: 300 000 Euro.

Bei einem Feuer im Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Gudow im Landkreis Ludwigslust ist am Samstagabend ein Schaden von rund 150 000 Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, war die 76 Jahre alte Hausbesitzerin nicht zu Hause als das Feuer ausbrach. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

Ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses in Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) hat die Bewohner in der Nacht zum Sonntag aus den Betten geholt. Wie die Polizei mitteilte, konnten sich alle Bewohner der neun Wohnungen kurz nach Mitternacht trotz dichten Qualms im Treppenhaus selbst ins Freie retten. Verletzt wurde niemand. Verschiedene im Keller gelagerte Gegenstände und die Isolierung von Heizungsrohren standen in Flammen. Der Schaden: 3000 Euro. Vermutet wird Brandstiftung.

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Ueckermünde (Landkreis Vorpommern-Greifswald) mussten am Samstag zwei Kinder aus dem dritten Stock gerettet werden. Am Abend war das Feuer im Keller ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Die 20 Bewohner konnten sich selbst ins Freie retten, die sechs und elf Jahre alten Kinder wurden von der Feuerwehr befreit. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von 3000 Euro. Die Isolierung von zwei Heizungsrohren war in Brand gesetzt worden.

Weil sie einen Topf auf dem Herd vergessen hat, ist die Küche einer 66 Jahre alten Frau nahe Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim) vollständig ausgebrannt. Wie das Polizeipräsidium in Rostock mitteilte, hatte die Frau am Freitag das brennende Fett selbst bemerkt und versucht zu löschen. Dabei verbrannte sie sich an den Händen und im Gesicht. Erst mit Unterstützung der Feuerwehr gelang es, die Flammen zu bekämpfen. Es entstand ein Schaden von 80 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen