zur Navigation springen

Verkauf geplatzt - Kaufpreis nicht überwiesen : Rettet Halloren-Aktionär jetzt Heiligendamm?

vom

Das Warten hat ein Ende. Fast einen ganzen Tag hat es nach Ablauf der Frist gedauert, bis klar war, dass die Käufer des Grand Hotels Heiligendamm den Kaufpreis nicht überwiesen haben. Doch es bleiben Fragen offen.

svz.de von
erstellt am 30.Jul.2013 | 08:06 Uhr

Halle/Rostock | Wirtschaftsprüfer Paul Morzynski will das insolvente Grand Hotel Heiligendamm kaufen. Der Großaktionär und Aufsichtsratschef der börsennotierten Halloren Schokoladenfabrik AG in Halle ist bereits mit Partnern am Upstalsboom-Hotel in Kühlungsborn beteiligt. Nach der Wende rettete der Unternehmer aus Hannover die älteste Schokoladen-Fabrik Deutschlands. Nun will Morzynski auch das älteste deutsche Seebad wieder auf Vordermann bringen. Er bestätigte kürzlich die Absicht, das insolvente Hotel übernehmen zu wollen. "Wir sind wieder in Verhandlungen und rechnen uns gute Chancen aus." Die Familie und private Investoren wollen das Luxus-Hotel samt Anwesen erwerben und "zusammen mit einem erfahrenen Partner aus dem Hotelgewerbe betreiben", sagte er.

Morzynski ging im Verkaufsprozess bislang leer aus. Ende Mai gab Insolvenzverwalter Jörg Zumbaum den Verkauf des Fünf-Sterne-Hotels an die Berliner Immobilienfirmen Palladio AG und De&De Holding bekannt. Sie gewannen das Bieterverfahren für 29,5 Millionen Euro. Doch die Investoren ließen gestern auch die letzte Frist zur Zahlung des vertraglich vereinbarte Kaufpreises verstreichen. Zumbaum will jetzt weitere Verhandlungen führen und am Donnerstag den neuen Investor präsentieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen