zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

14. Dezember 2017 | 22:01 Uhr

Ludwigslust : Retro-Radeln mit Genuss

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„VeloClassico Germany 2017“ als Tourismusbotschafter. 350 Teilnehmer werden in diesem Jahr erwartet

von
erstellt am 19.Aug.2017 | 16:00 Uhr

MV ist mehr als Ostseeküste. Das wollen die Veranstalter der „VeloClassico Germany 2017“ zeigen. Am 16. und 17. September findet das Fahrrad-Kultevent mit Start und Ziel auf der Ludwigsluster Schlossallee zum dritten Mal statt. Das Besondere: Um die Fahrradkultur zu feiern, sind Drahtesel sowie dazu passende Kleidung aus allen Epochen erwünscht.

„Die VeloClassic hat ganz viele Facetten“, sagt Initiator und Cheforganisator Detlef Koepke. Und eine davon ist, das südwestliche Mecklenburg deutschlandweit und darüber hinaus bekannt zu machen. „Es ist eine Chance für Unternehmen und Netzwerker, die Region zu präsentieren“, erklärt Detlef Koepke.

Denn bei dem Retro-Radrennen geht es nicht darum, wer als erstes ins Ziel kommt, sondern um den Spaß beim Radeln. Entschleunigung und Genuss statt Gewinnen heißt das Motto. Die Teilnehmer sollen auf unterschiedlich langen Touren das Land und die Leute kennenlernen.

Gerade das Binnenland mit seiner unberührten Natur und den vielen Seen hat touristisch einiges zu bieten, weiß Ilka Rohr vom Tourismusverband Mecklenburg-Schwerin. „Es gibt zwar ein Gefälle von der Küste zum Binnenland“, sagt sie. „In der Vor- und Nachsaison haben wir hier allerdings eine Zuwachsrate bei den Touristen erlebt.“ Besondere Angebote würde die Urlauber locken. „Die VeloClassico ist ein Alleinstellungsmerkmal für die Region“, so Ilka Rohr. Dafür sind die Veranstalter des Vintage-Radelns sogar in diesem Jahr ausgezeichnet wurden. Im Frühjahr erhielten sie den ADAC-Tourismuspreis 2017 für Mecklenburg-Vorpommern (zweiter Platz).

In den letzten beiden Jahren radelten bei der VeloClassico mehrere hundert Fahrradbegeisterte mit. Darunter auch Teilnehmer aus Belgien, Frankreich, Spanien und Skandinavien. Ein Radler reiste sogar aus Australien für die VeloClassico an. Dieses Mal rechnen die Veranstalter mit bis zu 350 Teilnehmern. Auf sie wartet ein buntes Rahmenprogramm.

In den Orten, durch welche die Touren führen, können sich die Radfahrer auf Kulinarisches und Lukullisches freuen. Auf der Genießerrunde (45 Kilometer), der Liebhaberrunde (90 Kilometer) und der Heldenrunde (150 Kilometer) werden regionale Köstlichkeiten geboten, wie eine Geflügelsoljanka der Mecklenburger Landpute in Severin. Müsliriegel, Nektar und Sekt aus Sanddorn bietet die Sanddorn Storchennest GmbH aus Ludwigslust an.

Zum Genießen gehört natürlich auch ein Rotwein. Den können Liebhaber mit dem Emblem der VeloClassico bekommen. Neu in diesem Jahr: ein Weinglas aus Plastik. Zwar nicht stilecht, dafür aber bruchsicher für unterwegs.

Eine weitere Neuerung ist, dass früheres Lebensgefühl mit authentischer Swing-Musik vermittelt werden soll. Dazu wird eine Fahrradtour von einem DJ auf einem Rad begleitet werden. Außerdem werden Mini-Swing-Tanzkurse auf der Ludwigsluster Schloßstraße angeboten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen