Landwirtschaft MV : Regen schmälert Erntehoffnungen

Das Getreide in MV ist fast vom Halm: Die Erträge lassen zu wünschen übrig.
Das Getreide in MV ist fast vom Halm: Die Erträge lassen zu wünschen übrig.

Getreideerträge knapp unter Durchschnitt. Schlechte Kornqualität.

svz.de von
01. September 2017, 12:00 Uhr

Frust statt Optimismus bei den Bauern in MV: „Es macht wieder Spaß, Landwirt zu sein“, meinte Bauernpräsident Detlef Kurreck noch Ende Juli mit Beginn der Getreidemahd mit Blick auf die ersten Ergebnisse: „Die Tränen von 2016 sind getrocknet, in diesem Jahr ist die Getreideernte von anhaltendem Optimismus geprägt.“ Er rechne damit, dass die Ernte um 20 bis 30 Prozent höher ausfalle als im vergangenen Jahr.

Von der Zuversicht ist nach der Ernte nichts mehr geblieben: Nach langen Regentagen zur Haupterntezeit gehöre 2017 zu den „eher schwierigeren“ Jahren für die Landwirtschaft in MV, erklärte Agrarminister Till Backhaus (SPD) im Vorfeld der am 14. September beginnenden Agrarschau Mela gestern in Bantin nahe Wittenburg. Die Niederschläge hätten vielerorts die Felder unbefahrbar gemacht. Vereinzelt seien von den Bauern ganze Schläge umgepflügt worden.

Hintergrund: 1000 Aussteller auf Agrarschau Mela

Für die diesjährige 27. Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung, Fischerei, Jagd und Gartenbau MeLa vom 14. bis 17. September haben sich mehr als 1.000 Aussteller aus 14 Nationen angemeldet, darunter 273 Tieraussteller mit mehr als 1.000 Tieren, teilten die Veranstalter gestern in Bantin nahe Wittenburg mit. Damit sei die Tierschau auf der MeLa die größte in ganz Deutschland, hieß es. Die Fachmesse solle den Dialog mit der Öffentlichkeit fördern und helfen, die Akzeptanz für die Landwirtschaft zu steigern, erklärte Bauernpräsident Detlef Kurreck. Ein wichtiges Thema der Agrarmesse, die in diesem Jahr mit dem neuen Maskottchen Kleo wirbt, werde die Digitalisierung sein.

Die Mela will einen Leistungsüberblick der Land- und Ernährungswirtschaft in MV geben. So sind derzeit in den 88 Betrieben der Ernährungswirtschaft mit mehr als 50 Beschäftigten rund 15.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Branche erwirtschaftete in 2016 einen Umsatz von mehr als 4,5 Mrd. €. Der Anteil der Ernährungsindustrie am Gesamtumsatz des Verarbeitenden Gewerbes beträgt aktuell 37,6 Prozent. Rund 75.000 Besucher werden erwartet.

 

Nach ersten Hochrechnungen liege der Getreideertrag mit 72,3 Dezitonnen je Hektar zwar nur knapp ein Prozent unter dem langjährigen Mittel. Allerdings hätten die Landwirte an der Kornqualität Abstriche machen müssen. Höhere Maschinen- und Trocknungskosten würden zudem die Erträge zusätzlich schmälern. Beim Raps rechnet der Bauernverband indes mit Einbußen bis zu 30 Prozent.

Raps, Weizen, Roggen: Zu Erntebeginn hatten die Bauern noch mit guten bis sehr guten Erträgen gerechnet. Auch von Kartoffeln, Mais und Zuckerrüben hatten sie sich seinerzeit gute Erträge versprochen. Grund zur Hoffnung damals: 2017 könne eines der besseren Jahre werden, hatte Bauernpräsident Kurreck erwartet. Die Witterung machte den Landwirte dann aber doch einen Strich durch die Rechnung: „Haben die Landwirte gehofft, ihre Einkommensverluste aus dem Vorjahr in diesem Jahr auszugleichen, müssen sie nun ernüchternd konstatieren, dass dies nicht gelingt“, meinte Backhaus. Schon 2016 hatten die Bauern in MV eine der schlechtesten Ernten der vergangenen Jahre eingefahren – etwa 16 Prozent weniger als im langjährigen Mittel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen