Rechte Schmierereien: Staatsschutz ermittelt

svz.de von
15. Januar 2013, 06:22 Uhr

Gnoien/Rostock | In mehreren Ortschaften Mecklenburg- Vorpommerns haben Unbekannte in der vergangenen Woche Gebäude mit rechtsextremistischen Parolen beschmiert. Betroffen waren Gnoien und kleinere Gemeinden in der Umgebung, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums gestern und bestätigte eine Meldung des "Nordkurier" vom gleichen Tag. So wurden im Bereich Finkenthal und Schlutow Bushalten beschmiert, in Gnoien auf mehrere Scheunentore ganze Sätze gesprüht. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen.

Die nächtlichen Aktionen waren offenbar gut organisiert. Ziel der Schmierereien waren unter anderem ein Buswartehäuschen, das Gebäude einer Agrargenossenschaft und eine Scheune in Gnoien. Deren drei Tore waren mit verfassungsfeindlichen Symbolen und antisemitischen Parolen bepinselt worden. Allerdings nahm mehrere Tage offenbar niemand Anstoß daran. Bis Montag war dem "Nordkurier" zufolge die Ordnungsbehörde im Amt Gnoien über die Schmierereien nicht einmal informiert.

Die Täter hatten möglicherweise eine Rundfahrt geplant und durchgeführt.

Mit den Schmierereien befassen sich inzwischen die Staatsschutzabteilungen der Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock. Beide Behörden arbeiten den Angaben nach eng zusammen, um die Fälle aufzuklären.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen