zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

24. November 2017 | 01:19 Uhr

Wahlparty Grüne : Raus, aber kämpferisch

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 04.Sep.2016 | 23:00 Uhr

Erst sind Verständnislosigkeit und auch Ärger in den Gesichtern zu sehen, dann Trauer und am Ende Entschlossenheit: Die Grünen durchleben auf ihrer Wahlparty im Schweriner Speicher eine Achterbahn der Gefühle. Nach ersten Prognosen von fünf Prozent und der leisen Zuversicht, den Wiedereinzug in den Landtag in Mecklenburg-Vorpommern geschafft zu haben, kommt mit den Hochrechnungen am späten Abend die traurige Ernüchterung: Die Partei konnte lediglich 4,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen (Stand 22.15 Uhr). Damit sind sie raus aus dem Parlament, ihnen bleibt nicht einmal die Oppositionsarbeit.

Dennoch zeigen sich die Parteimitglieder kämpferisch. „Wir müssen mit dem Ergebnis leben und das beste daraus machen“, sagt der Landesvorsitzende, Andreas Katz. „Wir machen weiter mit dem, was wir bisher auch gut gemacht haben: Kommunalarbeit.“

Die Grünen sehen sich selbst als klare politische Alternative zu Parteien wie der Afd. Warum mussten sie dennoch solche Verluste hinnehmen? Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ulrike Berger mit einem Erklärungsversuch: „Wir haben gute Konzepte. Doch es ist schwierig, mit diesen gegen Populismus und Hass gegen Flüchtlinge durchzudringen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen