Fußball-EM : Public Viewing nach 22 Uhr

Zur Fußball-EM darf es auch nachts lauter werden.
Foto:
Zur Fußball-EM darf es auch nachts lauter werden.

Bundesregierung lockert zur Fußball-EM im Sommer Lärmschutzauflagen

von
09. März 2016, 21:00 Uhr

Die Bundesregierung will für die Dauer der Fußball-Europameisterschaft im Juni und Juli Lärmschutzauflagen lockern und so Public Viewing auch nach 22 Uhr ermöglichen. Das geht aus einem Verordnungsentwurf des zuständigen Bundesumweltministeriums hervor, der unserer Berliner Redaktion vorliegt und am 23. März vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht werden soll. Den Plänen muss auch der Bundesrat noch zustimmen.

„Mit dem Erlass einer Bundes-Verordnung soll die Durchführbarkeit von öffentlichen Fernsehdarbietungen im Freien über die Fußball-EM 2016, an denen ein herausragendes öffentliches Interesse besteht, bundesweit gewährleistet werden“, heißt es in dem Entwurf.

Nach den bisherigen Vorschriften darf es grundsätzlich kein Public Viewing nach 22 Uhr geben. Bei der Genehmigung müssten vor Ort der Schutz der Nachbarschaft und das Interesse der Bevölkerung an öffentlichen Fußball-Übertragungen abgewogen werden, heißt es in dem Entwurf. Die Entscheidung liege im Ermessen der Behörden. Die Fußball-Europameisterschaft findet vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 in Frankreich statt.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen