Probenbeginn in Schwerin : „Psychodrama, in Musik gegossen“

Die südafrikanische Sopranistin Erica Eloff singt die Titelpartie der Floria Tosca, hier begleitet von Neil Valenta.
Die südafrikanische Sopranistin Erica Eloff singt die Titelpartie der Floria Tosca, hier begleitet von Neil Valenta.

Oper „Tosca“ erstmals auf dem Alten Garten in Schwerin. Die Hälfte der Karten ist bereits verkauft.

23-11368278_23-66108191_1416392711.JPG von
08. Mai 2018, 20:45 Uhr

Generalintendant, Generalmusikdirektor, Operndirektor, Opernchor, Kostümbildnerin und Solisten aus sechs Ländern – das Mecklenburgische Staatstheater hat am Dienstag Hochkarätiges aufgeboten, um für die diesjährigen Schlossfestspiele Schwerin zu trommeln. Fehlte nur die Staatskapelle. Aber die war ja ihres angestammtes Platzes beraubt, denn über dem Orchestergraben saßen Sponsoren und Pressevertreter.

Während auf dem Alten Garten schon seit Wochen das Bühnenbild wächst, haben nun gestern auch die Proben für die Puccini-Oper „Tosca“ begonnen. Operndirektor Toni Burkhardt, der das Meisterwerk inszeniert, konnte sich nur wundern, warum dieser Klassiker noch nie auf dem Alten Garten zu sehen war. „Dabei zählt ,Tosca‘ doch zu den Top 10 der italienischen Opern.“ Vielleicht liege es daran, dass das Werk über weite Strecken ein intimes Kammerspiel sei. „Aber es gibt auch große Massenszenen mit Opern-, Extra- und Kinderchor und vielen Statisten.“

GMD Daniel Huppert spricht von einem „Psychodrama, in Musik gegossen“, während der Intendant den Vergleich mit effektvoller Filmmusik nicht scheut.

Spektakulär scheint der Bühnenraum zu werden, der von einer großen Madonnenplastik und einem riesigen Gitterkreuz beherrscht wird, das auch den Blick auf das Schloss erlaubt. Ein zweites rotes Kreuz auf dem Boden wird sich zum Ende des ersten Aktes bedrohlich heben und so Spielraum für das Verlies und den Folterkeller bieten. Bei den Kostümen, so Adriana Mortelliti, habe sie sich von der Mode der 40er-Jahre und Filmen wie „Casablanca“ inspirieren lassen – „Glamouröses für die Solisten und sehr Prachtvolles für die Statisten“.

Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr an den Seiten eine deutsche Übertitelung. Wer darauf verzichten will, schaut einfach nach vorn auf die Bühne und lauscht dem italienischen Original.

Neben den zwölf international erfolgreichen Solisten aus sechs Ländern dürfen sich die 1800 Besucher pro Vorstellung auf 120 Künstler an jedem Abend freuen, die den Opernklassiker „Tosca“, dieses Spiel um Liebe, Freiheit, Eifersucht und Machtmissbrauch, in 18 Vorstellungen zum unvergesslichen Erlebnis machen wollen. Die Hälfte die Karten ist übrigens schon verkauft.

Servicekasten

„Tosca“, Oper von Giacomo Puccini, Open-Air auf dem Alten Garten in Schwerin
Premiere: 22. Juni 2018
Weitere Vorstellungen bis 21. Juli 2018
Kartenpreise von 89 Euro (Premium) bis 59 Euro;
„Tosca“ und „Dracula“ im Paket buchbar (99 Euro)
Karten: 0385/5300-123
www.mecklenburgisches-staatstheater.de
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen