zur Navigation springen

Reederei Hiddensee will Fahrpreise erhöhen : Proteste: Überfahrt soll teurer werden

vom

Die Überfahrt zur Insel Hiddensee soll voraussichtlich vom 6. Mai an teurer werden. Die Reederei begründet den Preisanstieg mit den höheren Betriebskosten. Doch auf der Insel regt sich Protest.

svz.de von
erstellt am 05.Apr.2013 | 11:48 Uhr

Stralsund | Hiddensee-Urlauber und Einwohner müssen voraussichtlich vom 6. Mai an für eine Überfahrt auf das "söten länneken" tiefer in die Tasche greifen. Die Reederei Hiddensee hat eine Preiserhöhung für die Fährlinie Schaprode - Hiddensee und die Linie Stralsund - Hiddensee beantragt, wie ein Reedereisprecher Marcus Klein am Donnerstag sagte. Danach sollen die Preise wegen gestiegener Diesel- und Stromkosten um zwei bis drei Prozent angehoben werden. Das Tagesticket für eine Hin- und Rückfahrt zwischen Rügen und Hiddensee kostet derzeit 15 Euro.

Das Tochterunternehmen der Weißen Flotte Stralsund sichert mit der Fährlinie den öffentlichen Nahverkehr zwischen den Inseln Rügen und Hiddensee ab. Die CDU Hiddensee hat auf ihrer Internetseite unterdessen eine Protestkampagne gegen die Fahrpreiserhöhung gestartet, an der sich bislang rund 300 Menschen beteiligt haben. Eine neuerliche Tariferhöhung sei für die Inselbewohner eine finanzielle Mehrbelastung. Zudem befürchtet die CDU, dass die unter einem Touristenrückgang leidende Insel weitere Einbußen hinnehmen muss, "da (sich) viele Inselbesucher die teurere Überfahrt nicht mehr leisten wollen und auf Rügen bleiben". Die Unterzeichner fordern die Reederei auf, Kalkulation und Betriebskosten offenzulegen. Entscheiden muss der Landkreis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen