Rügen : Protest gegen Privatisierung in Prora

<p>Der Linke-Landtagsabgeordnete André Brie will mittels Plakaten am Block 5 des ehemaligen KdF-Bads ('Kraft durch Freude') in Prora auf Rügen gegen die geplante weitere Veräußerung des Gebäudekomplexes an private Investoren protestieren.</p>
Foto:

Der Linke-Landtagsabgeordnete André Brie will mittels Plakaten am Block 5 des ehemaligen KdF-Bads ("Kraft durch Freude") in Prora auf Rügen gegen die geplante weitere Veräußerung des Gebäudekomplexes an private Investoren protestieren.

Politiker kämpft für den Erhalt eines Blocks aus NS-Zeiten.

svz.de von
29. August 2016, 12:00 Uhr

Mit zwei Transparenten an einem Block der NS-Hinterlassenschaft Prora hat der Linken-Landtagsabgeordnete André Brie am Samstag gegen die geplante weitere Veräußerung des Gebäudekomplexes an private Investoren protestiert. Große Teile der Anlage waren zuletzt zu Eigentumswohnungen und einem Hotel umgebaut worden. „Die Investoren gehen in keiner Weise auf die historische Bedeutung des Ortes ein“, erklärte Brie. Er forderte, den bislang unsanierten Block 5 für öffentliche Zwecke zu nutzen oder dort Sozialwohnungen zu bauen. Der Kreistag Vorpommern-Rügen hatte im Mai grünes Licht für die Privatisierung gegeben, möglichen Investoren aber aufgegeben, auch eine Bildungs- und Gedenkstätte zu errichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen